SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 471 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Dagobert und die Panzerknacker – eine Hassliebe?
PK60Logolowres


Bevor der Leser erstmals der Panzerknacker ansichtig wird, erfährt er, dass Dagobert Duck die große Sorge hat, die Panzerknacker könnten ihn seines angehäuften Vermögens berauben. Dank Donalds Selbstschussanlage wird jedoch versehentlich Dagoberts Geldspeicher zerstört und die Panzerknacker bedienen sich beim auf der Straße liegenden Geld, was natürlich nicht legal ist, aber auch nicht als Einbruch gelten kann. DagobertDuck_Geldscke

Von da an versucht Dagobert alles Mögliche, um sein Geld vor den Panzerknackern in Sicherheit zu bringen, denn er hasst die Gefahr, welche die Panzerknacker für sein Vermögen bedeuten. Andererseits stellt die ständige Bedrohung durch die Panzerknacker für Dagobert auch ein belebendes Element dar, hilft sie ihm doch, stets auf dem neuesten Stand zu bleiben und aktiv zu bleiben. Die Panzerknacker halten Dagobert folglich jung, eine für ihn erfreuliche Tatsache, die nur durch die damit verbundene ständige Bedrohung getrübt wird. Man kann also davon ausgehen, dass Dagobert die Panzerknacker nicht wirklich liebt, man darf aber auch bezweifeln, dass er sie tatsächlich hasst.

Die Panzerknacker ihrerseits lieben an Dagobert Duck, dass er all das viele Geld scheffelt, von dem sie überzeugt sind, dass es eigentlich in ihre Taschen wandern sollte. Diese Liebe erhält jedoch einen herben Dämpfer dadurch, dass Dagobert alles Menschenmögliche tut, um zu verhindern, dass man ihm sein sauer verdientes Vermögen abknöpft. 

Wenn es also in der „Beziehung“ Dagobert Ducks zu den Panzerknackern – oder umgekehrt – eine Hassliebe gibt, dann ist deren Ziel keine Person, sondern das angehäufte Vermögen des reichsten Erpels der Welt, der das Unmögliche schafft, nämlich sein Geld einzulagern und trotzdem arbeiten zu lassen. Dieses Duck’sche Vermögen lieben beide Parteien – der eine, um es zu besitzen, darin zu baden und es sich auf den Kopf prasseln zu lassen, die anderen, um zu planen, wie sie es sich aneignen und ausgeben können. 

Dagobert hasst es, dass er sein Vermögen nicht einfach ungestört besitzen kann, sondern es vor der Begehrlichkeit der Panzerknacker schützen muss, was ihn obendrein Geld kostet.
Die Panzerknacker hingegen hassen es, dass sie sich immer neue Wege ausdenken müssen, um sich das Duck’sche Vermögen anzueignen, und dass diese Pläne zumeist in mehr oder weniger ehrliche harte Arbeit ausarten, nur um dann letztlich vereitelt zu werden. Da beide Seiten ihre Liebe und ihren Hass hegen und pflegen, wird sie das Duck’sche Vermögen auch weiterhin zu lust- und frustvollen Auseinandersetzungen verleiten. Und der Leser ist dabei immer der lachende Dritte.  

Geldspeicherquerlowres

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 03.11.2011
Autor dieses Specials: Wolfgang J. Fuchs
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Die Panzerknacker – 60 Jahre kriminelle Karriere!
Panzerknacker AG - die Mafia von Entenhausen
Knackige Fakten
Die Jubel-Ausgaben
Zurück zur Hauptseite des Specials