Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 202 Portraits. Alle Portraits anzeigen...

Portrait - Roger Stern

Es ist so gut wie unmglich ein echter Marvel Fan zu sein, ohne eine Story von Roger Stern gelesen zu haben. Der Vielschreiber hat vom Hulk ber Captain America bis hin zu den Rchern bereits jede wichtige Marvel-Serie unter seine Fittiche genommen und den Lesern einige lesenswerte Comics beschert. Darunter waschechte Meilensteine wie die Hochzeit von Jonny Storm und Alicia Masters oder "Avengers Under Siege". Auch bei DC hat der Mann einen bleibenden Eindruck hinterlassen, als einer jener Autoren, die Superman gettet, wiederbelebt und unter die Haube gebracht haben.

Geboren wurde Stern 1950 in Noblesville, Indiana, und obwohl schon seit frhester Kindheit ein begeisterter Comicfan, kam ihm als Teenager eigentlich nie der ernsthafte Gedanke, in der Welt der bunten Bilder zu arbeiten. Zu verrckt erschien ihm die Vorstellung mit dem Scripten von Comic Stories seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Jedenfalls solange, bis Stern nach seinem College-Abschlu 1973 in Indianapolis auf Bob Layton traf, der ebenfalls schwer vom Comicfieber infiziert war. Zusammen mit Layton und einer Handvoll anderer Comicfans (darunter John Byrne) arbeitete er in den folgenden 2 Jahren am legendren Fanzine CPL. So bekam Stern auch erste Kontakte zum Comicbusiness und im Folgenden konnte er sogar drei Skripte an Charlton Comics verkaufen, die aber nie verffentlicht wurden. Dennoch blieben Comics ein Hobby fr ihn - bis er 1975 aus seinem Job als Radioredakteur gefeuert wurde. Von da an verfolgte Roger Stern nur noch das Ziel, eine Arbeit im Comicbusiness zu finden und als Marvel ihm eine Teststelle als Redaktionsassistent anbot, zog er, ohne lange zu berlegen, nach New York und war von da an nicht mehr aus dem Marvel Office wegzukriegen.

Als Redakteur betreute Stern in den spten 70ern Serien wie "X-Men", "Avengers" und "Iron Man" und arbeitete so wieder mit seinen Freunden, Byrne und Layton, zusammen, die mittlerweile als Zeichner bei Marvel untergekommen waren. Seinen Einstand als Autor gab Stern mit einer Silver Surfer Story, die in "Marvel Comics Presents" 8 erschien. Es folgten Serien wie "Incredible Hulk", "Dr.Strange" und "Captain America". Stern entpuppte sich als uerst verlsslicher Autor, der neben sehr guten Kenntnissen der Marvel-Historie spannende und unterhaltsame Stories zu Papier brachte, von denen selbst die schwcheren immer noch berdurchschnittlich waren.

Mit der Nummer 224 bernahm Roger Stern schlielich die Bestseller Serie "Amazing Spider-Man" und begeisterte die Fans mit Stories wie "The Kid Who Collects Spider-Man" und dem legendren Kampf von Spidey gegen den Juggernaut. Zusammen mit John Romita Jr. fhrte er den neuen Erzfeind Hobgoblin ein und brachte Mary Jane Watson zurck in die Serie. Auch die Idee, dass Spider-Mans neues, schwarzes Kostm ein Eigenleben fhrt, stammte von Stern. Es folgten ein paar Ausgaben von "Fantastic Four" zusammen mit Zeichner John Buscema und schlielich mehrere Jahre als Autor von "Avengers". Die Rcher erlebten unter Sterns Federfhrung einige ihrer besten Abenteuer, was die Verantwortlichen bei Marvel aber nicht davon abhielt, Stern wegen kreativer Differenzen zu feuern. Ermutigt von John Byrne und DC Redakteur Mike Carlin, bernahm er darauf die Superman-Serie "Action Comics" mit der Nummer 600. Der Beginn einer langen Freundschaft, denn Stern blieb der Serie die folgenden 6 Jahre treu. Zusammen mit den Autoren der drei anderen Superman-Serien entwarf er Comic-Meilensteine wie die Enthllung von Supermans Geheimidentitt gegenber Lois Lane, den Kampf mit Doomsday, Supermans scheinbarer Tod, seine Rckkehr und schlielich die Hochzeit des Helden. Nach beinahe 100 von ihm gescripteten Ausgaben nahm sich Stern 1994 erst mal eine kurze Pause vom Comicschreiben und verfasste das Buch "The Death And Life Of Superman".

Zurck an der Comicfront bernahm er dann bei DC die neue Serie "Superman: The Man Of Tomorrow" und stieg als Co-Plotter bei "Legionnaires" ein. Auch mit Marvel hatte sich Roger Stern wieder vershnt und schrieb fr eine Weile "Spectacular Spider-Man". 1997 wurde es dem Autor ermglicht, sein Wunschprojekt, die Mini-Serie "Spider-Man: Hobgoblin Lives", mit Zeichner Ron Frenz zu verwirklichen. Auerdem schrieb er zusammen mit Kurt Busiek die erfolgreiche Maxi-Serie "Avengers Forever" und mehrere Ausgaben von "Iron Man". Auch das langerwartete Crossover "Superman/Hulk" wurde in Sterns Hnde gelegt, der sich ja bestens mit beiden Charakteren auskennt.

Roger Stern, dessen Lieblings-Comicfiguren die "klassischen" Helden Superman, Spider-Man und Captain America sind, lebt mit seiner Frau Carmela Merlo in New York.

Comic Tipps:

  • Spiderman Special 9: Hobgoblin Lebt (Marvel)
  • Rcher Aller Zeiten 1-6 (Marvel)
  • Marvel Crossover 22: Superman/Hulk (Marvel)
  • Superman Sonderband 1: Die Hochzeit (Dino)
Autor dieses Portraits: Andreas Vllinger
Portrait vom: 15.10.2001
«« Das vorhergehende Portrait
Kurt Busiek
Das nächste Portrait »»
Mike van Audenhove
?>