SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.560 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Wolverine 9

Geschichten:
Ein warnendes Beispiel US-Dark Wolverine  81 (Feb. 2010)
Autor: Daniel Way, Marjorie Liu Zeichner: Giuseppe Camuncoli Inker: Onofrio Catacchio Farben: Martegod Gracia

Romulus US-Wolverine Origins  37 - 38 (Aug. 2009 - Sep. 2009)
Autor: Daniel Way Zeichner: Scot Eaton Inker: Andrew Hennessey Farben: Andy Troy, Rob Schwager


Story:
Ms. Marvel versucht hinter die Fassade von Daken zu blicken und seine Beweggründe zu verstehen. Doch was sie dort erblickt ist nicht das, was sie sich erhofft hat.

Wolverine verfolgt eine Spur, die ihn endlich zu Romulus Versteck führen soll. Die Spur führt nach Russland. In einem Gefängnis mitten im nirgendwo soll sich der Mann verstecken, der Logans Leben seit langem manipuliert. Doch Wolverine ahnt nicht, dass in diesem Knast ein alter Bekannter inhaftiert ist: Omega Red!


Meinung:

Die erste Geschichte beleuchtet die Beziehung zwischen Ms. Marvel und Daken genauer. Der subtile Flirt der Beiden wurde bereits in den vorherigen Heften in unscheinbaren Details angedeutet. Bemerkenswert ist hier der verhältnismäßig lange Flug von Ms. Marvel. Während sie Daken sucht, philosophiert sie über die Wahrnehmung und Selbstwahrnehmung. Dabei passiert sie ganz unterschiedliche Szenen der zwischenmenschlichen meist nonverbalen Kommunikation. Der Künstler gewährt dem Leser Einblick in das Leben von gänzlich unbekannten Personen während Carla Sofen am Fenster vorbeifliegt. Jeder Raum ist hierbei genau ein Panel lang zu sehen. Dadurch entsteht eine Momentaufnahme, die die dargestellten Gefühle wie Liebe, Mitgefühl, Angst oder Hoffnungslosigkeit überzeugend darstellt.

Die weitere Handlung beschränkt sich auf einen Dialog zwischen Ms. Marvel und Daken, in dem man ein paar wenige Details aus Dakens Vergangenheit erfährt. Die grafische Umsetzung des Dialogs ist interessant. Zu Beginn des Gespräches verhalten sich die Beiden noch freundlich. Die Panels sind jedoch strikt voneinander getrennt und man sieht sie selten gemeinsam. Erst im Laufe des Gespräches wird Sofen klar, welche Gefahr von Daken ausgeht. Emotional entfernt sie sich immer mehr von Daken, doch hier werden die Grenzen der Panles aufgelöst und die Akteure rücken näher zusammen. Diese unterschiedliche Entwicklung von Dialog und Präsentation sorgt dafür, dass die Geschichte trotz mangelnder Actionszenen lesenswert ist und nicht langweilig wird.

Sechs Monate mussten die Leser in Deutschland darauf warten, dass die Geschichte, in der Wolverine Jagd auf Romulus macht, fortgesetzt wird. Ein kurzer Rückblick: Gemeinsam mit seinem Sohn Daken, der direkt nach seiner Geburt von dem geheimnisvollen Romulus entführt wurde, deckt Wolverine ein weit in die Vergangenheit reichendes Komplott auf. Immer, wenn ihm oder seinem Sohn etwas zugestoßen ist, hatte Romulus seine Finger im Spiel. Doch gesehen hat ihn bisher niemand und die, die seine Identität kannten sind tot. In New York nahm Logan die Fährte von Victor Hudson, einem blinden und stummen Diener von Romulus, auf.

An dieser Stelle wird die Geschichte um Romulus fortgeführt. Daniel Way spinnt ein verworrenes Netz mit vielen neuen Gesichtern, die sich zum einen sehr ähnlich sehen und zum anderen nicht vorgestellt werden. Der Leser kann bei der Fülle an neuen Personen leicht die Übersicht verlieren. Dies liegt jedoch nicht an der langen Pause, die zwischen den Geschichten lag, sondern an den eingeführten Charakteren. Daniel Way vermittelt einem das Gefühl, dass man wissen müsste, um wen es sich bei den unterschiedlichen Akteuren handelt. Insbesondere Wolverine kommuniziert mit diesen Personen so, als würde er sie schon lange kennen und ein Ass gegen sie im Ärmel zu haben.

Die Handlung nimmt schnell an Fahrt auf. Auch wenn man nicht alle Zusammenhänge begreift, so wird dem Leser jedoch schnell klar, dass Wolverine seinem Ziel immer näher kommt und auf dem Weg dorthin keine Gefangenen machen wird. Der Autor präsentiert einen gnadenlosen Wolverine, der auch vor Mord an einem unbewaffneten nicht zurück schreckt.

Die Auseinandersetzung mit Omega Red ist geschickt inszeniert. Wolverine muss an seine Grenzen gehen und die Gegebenheiten vor Ort geschickt ausnutzen, um gegen Omega Red zu bestehen. Der Autor schafft es, dem Kampf der Beiden einige neue Elemente hinzuzufügen, so dass man nicht den Eindruck hat diesen Kampf schon einhundert mal gesehen zu haben.

Im Finale mangelt es Wolverine an der letzten Konsequenz und die Begründung hierfür entspricht nicht dem Verhalten, das Wolverine zuvor an den Tag gelegt hat.

Scot Eatons Zeichnungen sind sehr realistisch und äußerst detailreich. Der Künstler zeichnet Wolverine besonders animalisch und sein skrupelloses Verhalten wird überzeugend dargestellt. Die Actionszenen sind dynamisch durchchoreographierte Kämpfe mit innovativen Perspektiven. Wolverine agiert oft im Schatten. Diese Szenen werden von den stimmigen Farben unterstützt. Es werden hauptsächlich matte Farben verwendet, die optimal zum kalten russischen Gefängnis passen und eine bedrückende Atmosphäre vermitteln.

Als besonders Extra enthält das Heft das Cover von Amazing Spider-Man 590. Der Abdruck zeigt verschiedene Versionen von Wolverine beim Pokern. Das Cover ist ein echter Augenschmaus für Fans des kanadischen Mutanten und weckt Erinnerungen an so manche spannende und unvergessliche Geschichte.



Fazit:
Das Warten hat ein Ende und endlich kommt der Leser dem Geheimnis um Romulus ein wenig näher. Trotz vieler verwirrender neuer Personen entwickelt sich schnell ein spannender Plot. Der Leser fiebert der Enthüllung von Romulus entgegen. Endlich füllt wieder der echte Wolverine die Seiten dieses Comics. Die Geschichte um Daken ist zwar ein netter Zusatz, aber nur Logan kann in seiner für Wolverine typischen Art überzeugen und die Fans begeistern.

Wolverine 9 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Wolverine 9

Autor der Besprechung:
Marcus Koppers

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 5.95

76 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Logan als Wolverine
  • Romulus Enthüllung naht
  • Cover von Amazing Spider-Man 590
Negativ aufgefallen
  • viele unbekannte Personen
  • skrupelloser Wolverine, der Unschuldige tötet
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.09.2010
Kategorie: Wolverine
«« Die vorhergehende Rezension
X-Men 115
Die nächste Rezension »»
Reborn! 11
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.