SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.457 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Mosaik 429

Geschichten:

Tanz ins Glück

Autor: Jens Uwe Schubert
Zeichner: Niels Bülow, Jens Fischer, Sally Lin, Ulrich Nitzsche, Andreas Pasda, Thomas Schiewer, Andreas Schulze





Story:

Nachdem die Abrafaxe in London und Paris alle Aufgaben erledigt haben, zieht es sie zusammen mit Baldo und Susanne in die französische Provinz zu Baldos Familie. Wie bei einem früheren Treffen kommt es sofort wieder zum Streit zwischen Baldo und dessen Vater, wobei Susanne die Situation noch einmal beruhigen kann. Als Freunde des Paares auf dem Hof eintreffen, scheint einer schönen Hochzeit nichts mehr im Wege zu stehen.

Derweil versucht der Herzog Caran d´Ache im Versailler Schloss immer noch sein ehemaliges Hab und Gut zurück zu bekommen. Die Comtesse hat dafür einen passenden Ratschlag, was dem Herzog endlich wieder Mut macht.



Meinung:

Seit zwei Jahren läuft nun schon die aktuelle Barock-Serie im Mosaik, wo die Abrafaxe auf allerlei Forscher, Wissenschaftler und Adelige trafen und der Leser viel über das 16., 17. und 18.Jahrhundert erfahren hat. Wie es seit vielen Jahren die Regel ist, verlaufen die Reisen der drei Faxe immer über zwei Jahre und werden dann durch einen Zeitsprung in ein neues Abenteuer abgeschlossen. Mit der Beendigung von mehreren Handlungssträngen (London, Paris) kam dieser Zeitpunkt ziemlich nahe und die Mosaik-Redaktion beantwortet in dieser Ausgabe die letzten Fragen, womit das Kapitel Barock vorerst geschlossen werden kann.

Dazu wählt der Autor Jens Uwe Schubert einen ruhigen, recht abschüssigen Handlungsort, wo die bisherigen Abenteuer der Abrafaxe keine Rolle spielen und der Leser sich somit ein letztes Mal komplett auf die neuen Ereignisse einstellen kann. Die Hochzeit von Baldo und Susanne stellt den Handlungsrahmen dar und trägt dazu bei, dass alle Nebenfiguren noch einmal zusammen kommen, um das Ereignis zu feiern. Dabei werden einige Rätsel offenbart, die in dem abschließenden Heft leider zu kurz aufgelöst werden. Dadurch kommt es zu unlogischen Stellen, was bei einem früheren Einbeziehen in die laufende Handlung sicherlich nicht der Fall gewesen wäre.

Der eigentliche Spannungsbogen liegt in der zweiten Handlungsebene des Heftes, welche von den Ereignissen im Versailler Schloss berichtet. Diese gewinnt noch einmal an Brisanz, wobei die Vereitlung des herzoglichen Plans auf humorvolle Art und Weise gelingt.

Somit wurde das Abenteuer sauber abgeschlossen und die wesentlichen Fragen beantwortet. Ein roter Faden war in den vergangenen zwei Jahren zwar nicht erkennbar, dennoch konnten die einzelnen Ereignisse im Großen und Ganzen überzeugen. Besonders im Hinblick auf die Probleme von Baldo in diesem Heft wäre es durchaus möglich gewesen, daraus eine spannende Storyline zu entwickeln. Warum dieser Punkt erst so spät angesprochen und dann noch so schnell beendet wurde, ist fraglich.

Wie bereits ersichtlich, dürfte das aktuelle Heft nur für Stammleser interessant sein. Neueinsteiger bekommen zwar eine berauschende Hochzeit und einige lustige Begebenheiten auf dem französischen Bauernhof zu sehen, was jedoch nur bei oberflächlichen Lesegenuss befriedigend ist. Dafür sollten sich jene Ende September zum Kiosk begeben, um den Start der neuen Mosaik-Abenteuerserie nicht zu verpassen. Dann bedarf es auch keiner weiteren Vorkenntnisse.

Im Mittelteil des Heftes befinden sich wieder 16 Infoseiten, welche sich neben viel Verlagswerbung in zwei Artikeln mit dem Thema Universum und SETI beschäftigen. Die Seiten sind reich bebildert und durch einige Textboxen gefüllt. Dazu gesellt sich noch ein Experiment für Kinder und die obligatorische Leserbriefseite. Leider fehlt der heftbezogene Artikel, welcher in der Vergangenheit immer Ereignisse der Story im real-historischen Kontext erklärt hat.



Fazit:
Der Abschluss der zweijährigen Storyline ist der Redaktion gelungen. Alle wichtigen Fragen wurden geklärt, einige neue Fakten angesprochen und sogar die Spannung noch einmal erhöht. Schlussendlich dürfte das Heft aber nur für die Stammleser der Barock-Serie interessant sein. Alle anderen sollten und müssen erst im nächsten Monat zugreifen. Denn dann beginnt ein neues Abrafaxe-Abenteuer.

Mosaik 429 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Mosaik 429

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Mosaik Steinchen für Steinchen

Preis:
€ 2,40

52 Seiten

Positiv aufgefallen
  • alle offenen Fragen werden geklärt
  • brisanter Handlungsrahmen in Paris
  • gelungener Abschluss der Serie
Negativ aufgefallen
  • Erklärung der neuen Fakten kommt zu kurz
  • fehlender storybezogener Artikel
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.09.2011
Kategorie: Mosaik
«« Die vorhergehende Rezension
Justice League of America 14: Die dunklen Dinge 2
Die nächste Rezension »»
Batman 57
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.