SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.813 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Mosaik 430

Geschichten:

Am Ende der Welt

Autor: Jens Uwe Schubert
Zeichner: Niels Bülow, Jens Fischer, Sally Lin, Ulrich Nitzsche, Andreas Pasda, Thomas Schiewer, Andreas Schulze 

Story:
Australien, Anfang des 19. Jahrhunderts. Die Abrafaxe versuchen als Gelegenheitsarbeiter ein paar Dollar zu verdienen, wobei sie momentan beim Gouverneur in Sydney beschäftigt sind. Als das Schiff Investigator des Engländers Matthew Flinders anlegt, bricht Panik im Gouverneurspalast angesichts des unerwarteten Besuchs aus. Die Abrafaxe wittern ihre Chance mit den Seemännern auf große Reise zu gehen.

Meinung:
Australien! Lange und ausgiebig wurde in Fankreisen darüber diskutiert, wohin die nächste Reise der Abrafaxe gehen wird. In einem Fanzine wurde bereits der afrikanische Kontinent thematisiert, doch bis auf ein Segelschiff offenbarte die Mosaik-Redaktion keinerlei Hinweise auf das bevorstehende Abenteuer. Nun, mit der Ausgabe 430, startet die neue Serie innerhalb der Heftreihe und besonders für Neueinsteiger bietet sich dadurch der optimale Einstiegspunkt. Denn im Grunde genommen schließen die Abenteuerserien meistens komplett ab, so dass für den Neustart keinerlei Vorwissen benötigt wird. Die Redaktion kommt diesem Umstand sogar noch entgegen, indem sie dem Heft ein Poster im A3-Format beilegt, welches eine ausführliche Vorstellungen der neuen Personen enthält.
Die Story an sich beginnt recht ungewöhnlich. Während der Leser in der Regel zusammen mit den drei Abrafaxe in das neue Abenteuer startet, sind sie dieses Mal schon seit einiger Zeit auf den südlichen Kontinent. Heft 430 setzt folglich erst nach dem eigentlichen Zeitsprung an, wodurch der Überraschungseffekt, den die Ankunft der Faxe in der Regel bei den angetroffenen Personen hervorruft, dahin ist. Dennoch ist die Idee gelungen, dass sich die Faxe als Tagelöhner verdingen müssen und so lassen sich so die drei Kobolde doch recht niedrig in der Hierarchie einordnen. Dies steht im krassen Gegensatz zum vorangegangenen Abenteuer, wo man nur mit Adelige und Könige tafelte. Der Rest der Story wird von einigen Missverständnissen, einer kurzen Romanze und jeder Menge Trubel gefüllt, was die Ausgabe sehr abwechslungsreich und vielschichtig macht. Autor Jens U. Schubert startet somit gleich mehrere Handlungsstränge und führt eine Vielzahl neuer Personen ein, was aber keineswegs verwirrt, sondern ständig überschaubar bleibt. Sehr gelungen ist ebenfalls der Umstand, dass die neuen Protagonisten schnell in die eigentliche Hauptrolle schlüpfen und beinah den Faxen die Show stehlen. Dies verleiht Captain Flinders und seinen Leuten bereits eine große Gewichtung und nährt die Vermutung, dass der Leser die Matrosen über einen längeren Zeitraum im Mosaik erleben kann.

Grafisch fällt zuallererst das Wraparound-Cover auf, welches bereits einen Vorgeschmack auf das beiliegende Poster bietet und zudem noch Seltenheitswert hat. Denn in der Regel enthält die Heftrückseite eine Vorschau auf das nächste Heft, was in diesem Monat auf einige wenige Sätze auf der letzten Seite beschränkt ist. Schön anzusehen sind zudem die weißen Seitenränder, welche das leicht bedrückende Schwarz der letzten Serie ablösen und für eine gewisse Auflockerung bei der grafischen Gestaltung sorgen.

Der informative Mittelteil bleibt auch in der neuen Serie erhalten. Inhaltlich dreht sich natürlich alles um Australien. Der Leser erfährt einiges über James Cook, Kängurus, der damaligen Schifffahrt und den Besonderheiten der australischen Sprache. Zudem gesellt sich noch ein Experiment, wo ein Hygrometer selbst gebaut werden kann.

Fazit:
Der Start des neuen Mosaik-Abenteuers ist gelungen und bietet jede Menge Trubel. Der Steinchen für Steinchen Verlag feiert dieses Ereignis mit einem großen beiliegenden Poster und jeder Menge Infos über Australien, was wirklich Lust auf mehr macht. Dieses Heft bietet den optimalen Neueinstieg, da kein Hintergrundwissen benötigt wird und man folglich von Beginn an dabei ist. Fans oder Interessierte: Unbedingt zugreifen!

Mosaik 430 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Mosaik 430

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Mosaik Steinchen für Steinchen

Preis:
€ 2,80

52 Seiten

Positiv aufgefallen
  • gelungener Start in ein neues Abenteuer
  • sehenswertes Heftcover
  • Poster mit vielen Infos
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 10.10.2011
Kategorie: Mosaik
«« Die vorhergehende Rezension
Mosaik: Kaiser, Krieger, Löwenjäger
Die nächste Rezension »»
Chitose etc. 3
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.