SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.619 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Secret Service 6

Geschichten:
Secret Service 6
Kapitel 24: Unsere Sehnsucht nach der Vergangenheit
Kapitel 25: Lies and Truth
Kapitel 26: Die süße Lüge
Kapitel 27: Das Ende der Lüge und das verspätete Wiedersehen
Kapitel 28: Das Dankeschön

Autor & Zeichner: Cocoa Fujiwara

Story:
Ein Geheimnis steckt hinter der Maison de Ayakashi, das wissen ihre Bewohner schon lange. Aber was genau dahinter steckt, dass ist den meisten von Ihnen bisher noch nicht klar gewesen und sie mussten damit leben, dass das Appartementhaus eigentlich nur dazu da ist, sie wegzusperren. Als Erben der Macht und des Blutes der Yokai, mit denen sich ihre Ahnen verbanden, werden sie nicht nur durch die Fähigkeiten eine Gefahr für ihre Familie, sondern ziehen auch die Geister und Dämonen an. Da sich diese besonders leicht in den Körpern ihrer Nachfahren in der irdischen Welt manifestieren können, müssen sie besonders beschützt werden.

So auch Ririchiyo Shirakin, die erst vor einigen Monaten in die Maison eingezogen ist. Doch schon früh wird sie zu einem Schlüssel, der eine ganze Kette von Ereignissen auslöst. Eine besonders enge Beziehung entwickelt sie dabei zu ihrem Leibwächter Soshi Mitsami, der eigentlich schon sehr lange in sie verliebt ist, sich aber zurückhält, weil er im Rang weit unter ihr steht.

Beide gehören zu denen, die herausgefunden haben, was vor langer Zeit wirklich geschehen ist. Die meisten von ihnen haben schon einmal gelebt. Vor etwas über zwanzig Jahren entfesselte der Fluch des Mikoto Inigami ein Höllenspektakel, in dem einige Yokai die Körper ihrer Nachfahren übernahmen, die eigentlichen Seelen vertrieben und den Rest der Bewohner der Maison ermordeten. Nur ganz wenige wie Rensho Sorinozuka überlebten, der Rest wurde nach und nach wiedergeboren.

Und genau dieses Wissen breitet sich jetzt in dem Haus aus. Einige wie Ririchiyo beginnen sich schon zu erinnern und das weckt auch alte Gefühle und Beziehungen. Andere wieder wissen nicht, wer sie einmal waren, auch wenn sie den gleichen Namen tragen. Das sorgt für viel Aufregung und Missverständnisse vor allem zwischen Karuta und ihrem Schützling Banri, der einst ihr bester Freund war, sie nun aber nicht mehr ausstehen kann … und das ist schwer zu ertragen. Und die beiden bleiben nicht die einzigen.



Meinung:
Secret Service macht langsam aber sicher Sinn, nun wo wieder neue Hintergründe deutlich werden, die das Treiben in dem Appartement-Komplex verständlicher machen. Nun geht er nicht mehr nur darum lustige Beziehungen zu beschreiben, die durch viele Missverständnisse für Situationskomik sorgen, man sieht nun auch die Tragödien dahinter und das sorgt für mehr Verständnis.

Zwar ändert sich sonst nicht viel an der Erzählweise, die immer noch in kleinen Episoden von Bewohner springt und deren Schicksal weiter spinnt. Die Künstlerin setzt auch weiterhin auf einen flotten, manchmal etwas hektischen Erzählstil, humorvolle Begebenheiten, aber auch herzliche Momente, in denen sie die Beziehungen und Gefühle der Figuren näher beleuchtet.

Immerhin haben die Helden nun ein klares Ziel, sie wollen einerseits lernen, damit umzugehen und auch den anderen helfen, ihre Erinnerungen wiederzufinden, auf der anderen Seite aber auch daran arbeiten, dass so etwas wie damals nicht noch wieder passiert. Allerdings erfordert das auch ein paar persönliche Entwicklungen, die vor allem Soshi und Ririchiyo betreffen.

Alles in allem hat die Geschichte durch die Enthüllungen der letzten Bände gewonnen und die Figuren sind dem Leser durch ihre Vergangenheit mehr ans Herz gewachsen, auch wenn sonst viel beim Alten geblieben ist, gerade was die leichtfüßige aber auch sehr oberflächliche Art der Künstlerin angeht, ihre Geschichte zu erzählen.



Fazit:
Secret Service erlaubt sich nach den Enthüllungen des letzten Bandes ein Innehalten und zeigt in kleinen, alltäglichen Szenen, wie die Figuren mit den neuen Erkenntnissen zurechtkommen, ohne dabei jedoch den heiteren und lockeren Erzählstil aufzugeben, der sicherlich vor allem junge Leser ansprechen wird, die vor allem Spaß, Freundschaft und unschuldige Liebe mögen.

Secret Service 6 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Secret Service 6

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 6,95

ISBN 13:
978-3551769237

176 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Durch die Enthüllungen hat die Geschichte an Spannung gewonnen
  • Ein heiterer und leichtfüßiger Erzählstil sorgt für Lesespaß
Negativ aufgefallen
  • Figuren und Handlung bleiben oberflächlich
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.05.2014
Kategorie: Secret Service
«« Die vorhergehende Rezension
Skip Beat! 28
Die nächste Rezension »»
Kami Kami Kaeshi 3
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.