SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.619 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Skip Beat 38

Geschichten:
Skip Beat 38
Autor und Zeichner:
Yoshiki Nakamura

Story:
Alle machen sich Sorgen um Kyoko, denn ihre Mutter hat in einer öffentlichen Fernsehsendung verleugnet, dass sie überhaupt eine Tochter hat. Und das ist natürlich ein schwerer Schlag ins Gesicht des jungen Mädchens.

Deshalb fürchten ihr Chef, aber auch die Schauspieler und Mitarbeiter, dass sich Kyoko etwas antun wird. Aber weit gefehlt. Gerade jetzt entwickelt Kyoko nach dem ersten Schock, über den ihr Ren geholfen hat, die Konfrontation.

Sie will ihre Mutter zur Rede stellen und endlich wissen, warum diese niemals in der Lage war, sie anzuerkennen und ihr überhaupt einen Hauch an Liebe zuzugestehen. Deshalb lauert sie dieser heimlich in der Tiefgarage auf und stellt sich ihr in den Weg …



Meinung:
Auch dieser Band widmet sich der Aufarbeitung von Kyokos Vergangenheit, weniger um die wechselhaften Beziehungen zu Sho Fuwa und Ren Tsuruga, bei denen zwar ein Kurs zu erkennen ist, aber keine klare Entscheidung.

Wieder einmal beweist Kyoko, dass sie durchaus in der Lage ist, ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen und sich Konflikten zu stellen. Dass sie ihrer Mutter durchaus ähnlich ist, auch wenn gravierende Unterschiede bestehen, zeigt sich im persönlichen Aufeinandertreffen.

Damit beginnt ein interessantes Gespräch, in dem so einige überraschende Wahrheiten ans Licht kommen, die die Mutter lange in sich vergraben hatte und die sie erst jetzt, wo sie keine Wahl mehr hat, auch ihrer Tochter beichtet.

Emotional, wie immer aber auch ein wenig wirr setzt die Künstlerin das in Szene und schafft damit einen der interessantesten Momente der Serie, denn erstmals erfährt man auch, was Kyoko eigentlich so geprägt hat. Und das gibt ihrem Charakter einen guten Schub.



Fazit:
Skip Beat sorgt auch in diesem Band dafür, dass die Leser mehr über Kyokos Vergangenheit und ihre Familie erfährt und das gibt nicht nur dem Charakter mehr Profil, sondern auch ordentlichen Schwung in die Geschichte, die dadurch an Spannung gewinnt.

Skip Beat 38 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Skip Beat 38

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 5.95

ISBN 13:
978-3551771988

192 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Kyoko erweist sich mehr denn je als starker Charakter
  • Interessante Enthüllungen der Mutter sorgen für Spannung
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.10.2017
Kategorie: Skip Beat!
«« Die vorhergehende Rezension
Magical Girl Site 5
Die nächste Rezension »»
Justice League: Rebirth Special
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.