SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.804 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Corto Maltese 14 – Äquatoria (s/w)

Geschichten:
Text: Juan Diaz Canales
Zeichnungen: Rubén Pellejero


Story:
Und wieder einmal Venedig. Wie so viele Corto Maltese-Abenteuer beginnt auch der 14. Band in der Lagunenstadt. Dort wandelt er mit seiner Freundin, der Journalistin Aida Trent, durch die Gassen der Stadt und erzählt ihr vom Priesterkönig Johannes und seinem magischen Spiegel. Als Aida kurz darauf für eine Reportage nach Alexandria aufbrechen muss, begleitet sie Corto kurzentschlossen. Allerdings locken den Kapitän ohne Schiff nicht nur mythische Orte und Personen nach Afrika, sondern er träumt davon den Schatz des Priesterkönigs zu entdecken.


Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Mit „Äquatoria“ legen das Kreativteam Juan Diaz Canales und Rubén Pellejero bereits den zweiten Band ihrer Corto Maltese Interpretation vor. Wie schon im vorangegangenen Band bleiben sie dicht an der Erzählweise von Hugo Pratt – und das tut der Geschichte ausgesprochen gut.
Umberto Eco hatte es auf den Punkt gebracht: „Wenn ich mich entspannen will, lese ich ein Essay von Engels. Wenn ich etwas Schweres lesen will, nehme ich Corto Maltese zur Hand.“ Das Eco und Pratt Brüder im Geiste waren, ist kein Geheimnis. Die Bewunderung des Romanciers kommt unter anderem in seinem Essay „Corto Maltese oder die ungenaue Geographie“ zum Ausdruck, die beispielsweise im ersten Band der Maltese-Gesamtausgabe bei „Schreiber und Leser“ („Die Südseeballade“) abgedruckt ist. Es der große Verdienst von Canales und Pellejero, dass es ihnen gelingt, das Niveau von Pratt zu halten. Sie erschaffen einen atmosphärischen dichten Plot, ganz im Stile von Pratt, ohne das Tiefe oder Philosophie aufgesetzt wirken würde.
Szenarist und Zeichner haben es verstanden Pratts Corto zu inhalieren, ihn behutsam weiterzuentwickeln aber vor allem seinen Grundgedanken treu zu bleiben. Das ist in vielen kleinen Details der Erzählung ersichtlich. Beispielsweise wenn Corto während einer Zugfahrt zum Buch greift. Dem Kreativteam lag daran seine Lektüre mitzuteilen, denn für den Betrachter ist der Autor James George Frazer sowie der Titel des Buches „The Golden Bough“ (dt. „Der goldene Zweig“) deutlich lesbar. Das Buch des Anthropologen beinhaltet im Wesentlichen den Vergleich der griechischen und römischen Religionsgeschichte, um daraus eine Evolutionstheorie abzuleiten. Wahrlich kein Stoff für eine Zugfahrt. Zeigt aber, mit wieviel Liebe zum Detail Canales und Pellejero ihren Corto skizzieren. 
Wie schon im letzten Band, lässt auch das Artwork nichts zu wünschen übrig (betrachtet wird hier die Schwarz-Weiß-Ausgabe). Die hell/dunkel-Kontraste von Pellejero sind ausdruckstark und ein ums andere Mal wünscht sich der betrachte ein Panel einfach groß an die Wand hängen zu können. So viel Atmosphäre vermittelt der spanische Zeichner in seinen Bildern, das Wort oftmals nur noch störend empfunden werden. Canales hat das erkennt und reduziert die Texte auf das Wesentliche um möglichst viel des Ausdrucks der Bilder wirken zu lassen. Beispielsweise ist eines der Stilmittel eine starre Kamera, die ohne Blickwinkelverschiebung stets über mehrere Panels hinweg den gleichen Ausschnitt zeigt. Von Pellejero mehrfach umgesetzt. 
Zum Schluss noch zur Aufmachung: Es ist sehr schön, dass der Verlag das hohe Niveau der ersten Bände beibehält. Das bedeutet, dass nicht nur Druck, Papier und Bindung optimal sind. Denn auch zu den neuen Veröffentlichungen liefern die Bände ausführliches Begleitmaterial, was gerade bei einer Figur wie Corto Maltese sehr wichtig ist. Denn durch die komplette Serie ziehen sich Treffen mit historischen Persönlichkeiten, die in einem entsprechenden redaktionellen Teil gut eingeordnet werden können.



Fazit:
Auch der zweite Band vom neuen Team bei Corto Maltese überzeugt. Spannende Geschichte mit ausgefeilten Charakteren umgesetzt in herausragenden Bildern – so geht gute Comicliteratur!


Corto Maltese 14 – Äquatoria (s/w) - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Corto Maltese 14 – Äquatoria (s/w)

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Schreiber und Leser

Preis:
€ 24,80

ISBN 13:
978-3-946337-45-4

88 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Artwork
  • Charaktere
  • Aufmachung
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 20.03.2018
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Ein Freund für Nanoka – Nanokanokare 7
Die nächste Rezension »»
BLAME! Master Edition 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.