SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.944 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Gravel 4: Verdammte Lügner

Geschichten:
Gravel 4: Verdammte Lügner (Gravel 0-7)
Autor: Warren Ellis, Mike Wolfer, Zeichner: Raulo Caceres, Oscar Jimenez, Colorist: Greg Waller, Juanmar


Story:
Gravel ist gerade eben von einem längeren Einsatz in Afghanistan zurückgekehrt. Doch aus dem geplanten Urlaub wird nichts, denn er muss feststellen das man ihn unter den Minor Seven ausgetauscht hat. Die Gruppe von Detektiven hat ihn aufgegeben als sich der Neuzugang mit einem seltenen Buch einen Platz erkauft hatte. Doch diese Handschrift ist äußerst gefährlich. Aber das ist Gravel auch und so setzt er alles daran seine Kameraden auszuschalten.


Meinung:
Man muss mit den bisherigen Ausgaben der Serie Gravel nicht zwangsläufig vertraut sein, um den mittlerweile vierten Paperback lesen zu können. Aber die geneigte Leserschaft sei gewarnt: nach dieser Lektüre will man die anderen sich anschaffen. Nicht weil man hier einen Meilenstein vor sich liegen hat, sondern einfach weil er Spaß macht und gerade Fans von Hellblazer und dem Autoren Warren Ellis ansprechen dürfte.  Warren Ellis hatte selbst schon einige Strecken für John Constantine geschrieben, aber wer den Autor kennt, weiß das er gerne mal über die Stränge schlägt und sich auch in punkto Gewalt austoben will. Zwar ist das Imprint Vertigo in dem Hellblazer erschien durchaus  für erwachsene Leser gedacht, aber da es dennoch zu DC gehört kann man davon ausgehen, dass man nicht alles tun durfte. Und so erscheint Gravel bei dem deutlich kleineren Verlag Boom und in Deutschland bei Dantes.

Doch worum geht es hier? Magie ist, wenn nicht allgegenwärtig, in der modernen Welt durchaus zu Hause. Jedenfalls ist sie so relevant, dass es zwei Organisationen von Magiern gibt die Fällen nachgehen welche übersinnliche Aspekte beinhalten. Die obersten Magier sind die Major Seven und als graue Eminenzen im Hintergrund tätig. Dagegen sind es die Minor Seven die sich die Hände schmutzig machen, indem sie als übernatürliche Detektive tätig sind, wobei jeder von ihnen spezielle Fähigkeiten hat. Derjenige von denen der sich am meisten dreckig macht ist Gravel. Ein Soldat der britischen Spezialeinheit SAS und der handfeste Typ aus dem Proletariat. Nach einem langen Einsatz in Afghanistan kommt der prollige Kampfmagier nach England zurück und muss feststellen, dass er aus dem Team geschmissen wurde und sich ein neuer Detektiv mit einem seltenen Buch seinen Platz erkauft hat. Nur ist das Buch dermaßen gefährlich, das der Elitesoldat seinen Urlaub dazu nutzt, sich mit seinen Verbündeten anzulegen. Es ist durchaus spannend zu lesen wie der Proll gegen die intellektuellen Magier besteht. Gravel ist nicht der Denker, sondern der Schläger und so wird jede Konfrontation unvorhersehbar. Vor allem aber auch sehr actionreich, wobei es auch so blutig zugeht, dass es manchmal, wie es sich für handfesten Horror gehört, in den Bereich des Splatter geht. Aber Ellis bürstet nicht einfach alles auf Krawall, sondern bietet Streifzüge durch britische Sagen und Folklore was dem ganzen einen soliden Unterbau bietet. So kommt hier die wilde Jagd mal vor, Geisterpferde, ein folkloristisches Lied aus Yorkshire und einiges mehr, was der Action und dem Splatter einen atmosphärischen Hauch verleiht und den klassischen Gothic Horror mit Splatter und moderner Action gut verbinden kann. Da gibt es klassische Geister, Monster im Sinne von H. P. Lovecraft und eine große Hommage an den Autor H. P. Hodgson.

Es ist ein wilder und amüsanter Ritt der auch durch sehr gute, einfallsreiche und dynamische Zeichnungen getragen wird. Keine große Comickunst, zugegeben, aber sehr unterhaltsam und er macht deutlich Lust auf mehr.


Fazit:
Wahrlich ein guilty pleasure, aber äußerst actionreich und amüsant. Angereichert wird die Action-Horror-Splatter-Mixtur mit vielen Verweisen und Referenzen weswegen das solide unterfüttert wird. 

Gravel 4: Verdammte Lügner - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Gravel 4: Verdammte Lügner

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Dantes Verlag

Preis:
€ 19,95

ISBN 10:
394695216X

ISBN 13:
978-3946952169

196 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Action und Horror gut vereint
  • Verweise auf Sagen und Folklore
  • dynamische, detailreiche Zeichnungen
  • interessante Charaktere
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.09.2018
Kategorie: Gravel
«« Die vorhergehende Rezension
Küss ihn, nicht mich! 13
Die nächste Rezension »»
Scum´s Wish 3
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.