SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.725 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Marvel Exklusiv 71: Fallen Son – Der Tod des Captain America

Geschichten:
Fallen Son: The Death Of Captain America – Chapter 1: Denial
Autor: Jeph Loeb, Zeichner: Leinil Yu, Tusche, Farben: Dave McCaig

Fallen Son: The Death Of Captain America – Chapter 2: Anger
Autor: Jeph Loeb, Zeichner: Ed McGuiness, Tusche: Dexter Vines, Farben: Jason Keith

Fallen Son: The Death Of Captain America – Chapter 3: Bargaining
Autor: Jeph Loeb, Zeichner: John Romita Jr., Tusche: Klaus Janson, Farben: Morry Hollowell

Fallen Son: The Death Of Captain America – Chapter 4: Depression
Autor: Jeph Loeb, Zeichner: David Finch, Tusche: Danny Miki, Farben: Frank D’Armata

Fallen Son: The Death Of Captain America – Chapter 5: Acceptance
Autor: Jeph Loeb, Zeichner: John Cassaday, Farben: Laura Martin

Story:
Captain America ist tot und es ist schwer zu begreifen. Wolverine macht sich auf die Suche nach der Wahrheit und sucht dabei Hilfe bei Daredevil und Doc Strange, um an Bord des Shieldcarriers zu gelangen und die Leiche von Steve Rogers untersuchen zu können und mit dem vorgeblichen Killer zu sprechen. Er findet dabei aber nur heraus, dass Steve Rogers wirklich tot ist. Jeder versucht danach mit seinem Schmerz zu Recht zu kommen und schlussendlich wird Steve Rogers begraben. Doch wird damit auch Captain America für immer von der Bildfläche verschwinden? Es gibt einen, der Steve Rogers ersetzen könnte: Hawkeye…

Meinung:
Marvel wird wohl schon geahnt haben, dass die Fans einige Bedenken hervor bringen könnten, um den Tod von Steve Rogers anzuzweifeln. Und das sicher zu Recht, denn schließlich ist kaum ein großer Held gefallen oder getötet worden, der nicht doch irgendwann wieder zurückkehrte. Warum also nicht auch Steve Rogers? Ist er denn überhaupt wirklich gestorben? Diese Frage wird von Wolverine geklärt und das sehr bestimmt und mit einem eindeutigen Ergebnis: Ja, er ist tot. Ist aber Captain America tot? Die Frage wird nicht wirklich geklärt, auch wenn Hawkeye ins Gespräch gebracht wird. Dies ist dann wohl einfach schon ein Vorbauen darauf, dass die Person des Captain America nicht an die Person von Steve Rogers gebunden sein muss. Sicher ein Schachzug, den man schon von anderen Helden her kennt, denn zum Beispiel Flash und Green Lantern sind bereits an andere Personen übergegangen.

Jeph Loeb hat einige interessante Geschichten gestaltet, wobei besonders die Kapitel 1 und 3 überzeugen können. Allerdings ist besonders Kapitel 4 nicht gut gelungen. Eigentlich erstaunlich, denn Spider-Man ist eigentlich ein Quell guter Geschichten, aber der vollkommen überzogene Kampf gegen den Rhino passt so gar nicht ins Gesamtgefüge hinein. Und das letzte Kapitel des Bandes, in dem Steve Rogers zu Grabe getragen wird, ist leider das übliche sentimentale Gewäsch, das immer bei Grabesreden zu hören ist. Hier ist alleine der Teil gut gelungen, in dem Iron Man alias Tony Stark die Worte fehlen, als er seine Rede halten soll.

Rein von den Zeichnungen können besonders Leinil Yu und John Romita Jr. überzeugen. Yu präsentiert einen etwas dreckigen Wolverine und das tut insgesamt der Geschichte sehr gut. Romita Jr. ist sowieso einer der meistgeliebten Zeichner und seine Darstellung in dieser Geschichte passt einfach perfekt und spiegelt die Gefühle der Charaktere sehr gut wider. Der Rest der Zeichner hat insgesamt eine gute Arbeit abgeliefert.

Fazit:
Sicher sollte man sich diesen Band nicht entgehen lassen, denn er birgt einige Dinge, die für den weiteren Verlauf der Geschichten rund um Captain America wichtig sein werden. Schade, dass eine der Geschichten nicht richtig ins Gesamtbild passt.

Marvel Exklusiv 71: Fallen Son – Der Tod des Captain America - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Marvel Exklusiv 71: Fallen Son – Der Tod des Captain America

Autor der Besprechung:
Bernd Glasstetter

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 14,95

124 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Zwei sehr gute Geschichten
  • Gute Zeichnungen
Negativ aufgefallen
  • Die Grabreden sind zu sentimental
  • Eine Geschichte fällt aus dem Rahmen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.01.2008
Kategorie: Marvel Exklusiv
«« Die vorhergehende Rezension
Marvel Exklusiv 70: Der Tod eines Traums
Die nächste Rezension »»
30 Days Of Night: Eben & Stella
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.