SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.998 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Kull: Das Schattenkönigreich

Geschichten:
US - Kull 1 "The Iron Fortress"
US - Kull 2 - 4 "The Shadow Kingdom Part 1-3"
US - Kull 5 - 6 "The Eye of Terror Part 1-2"

Autor: Arvid Nelson,  Zeichner: Will Conrad, Farben: José Villarrubia

Story:
Kull, der Atlanter hat sich an die Spitze des Königreich Valusien gekämpft und wird vom Großteil der Untergebenen akzeptiert. Einige wenige widerständige Adlige werden von Kull besiegt und er verfällt dem Glauben, dass sich ihm niemand mehr in den Weg stellen wird. Doch bei einer Audienz der unterworfenen Stämme und Königshäuser erhält Kull eine Einladung von den Pikten, einem Stamm mit dem die Atlanter seit Unzeiten im Streit liegen. Kull folgt dieser Einladung und wird vom Piktenkönig auf neue Feinde in Valusien hingewiesen. Zusammen mit dem jungen Pikten Brule entdeckt er die Verschwörung durch den Schlangenkult und stellt sich den Feinden entgegen. Dies kann aber nur verdeckt geschehen, da die Schlangen über großen Einfluss in Valusien verfügen. Doch die Gefahr wächst von Stunde zu Stunde, und das ganze Königreich steht auf dem Spiel.

Meinung:
Kull ist ein Krieger aus den Erzählungen vom Autor Richard E. Howard, welcher ebenfalls für die Erschaffung von Conan, Red Sonja und Salomon Kane zuständig ist. Bereits 1929 wurde Kull mit der hier vorliegenden Story "Das Schattenkönigreich" im Pulp-Magazin "Weird Tales" eingefügt. Damals war an Conan und Co. noch nicht zu denken. Howard veröffentlicht zu Lebzeiten nur vier Kull Geschichten, wovon die letzte Story "By This Axe I Rule" zur ersten Conan Story umgeschrieben wurde. Doch in den 70- und 80iger Jahren erlebte Kull ein Comeback. Im Conan-Hype schwimmend, bekam er bei Marvel eine eigene Serie, welche 1989 dann eingestellt wurde. 10 Jahre später landete der Atlanter dann sogar auf der großen Kinoleinwand, wobei Kull von Schauspieler Kevin Sorbo gespielt wurde.
2008 nahm sich dann Dark Horse Comics der Thematik an und startete die neue Kull Serie mit den hier vorliegenden Storys.

Autor Arvid Nelson beginnt die Serie mit einer Neufassung der erste Kullstory  "The Shadow Kingdom" und stürzt den Leser somit gleich in eine laufende Story. Kull hat Valusien erobert und versucht nun seinen Königssitz zu sichern. Eine Einleitung bzw. ein Rückblick auf die Herkunft des Barbaren gibt es nicht. Trotzdem findet sich der Leser sehr schnell in dieser Graphic Novel zurecht und wird gefesselt von der schnell voranschreitenden Story und dem hohen Anteil an Kampfhandlungen.

Doch genau hier wird besonders der Unterschied zwischen Kull und Conan deutlich. Während es bei Conan oftmals um die physische Vernichtung des Gegners geht, mimt Kull den gutmütigen Staatsmann, der auch einmal Vergebung erteilen kann. Demzufolge ist Kull keine billige Conan Kopie, sondern ein eigenständiger Charakter aus dem Howard-Universum. Arvid Nelson hat mit diesem Serienstart gekonnt die Stärken des Atlanters hervorgehoben und die Unterschiede zu Conan offen gelegt. Fans des Cimmeriers werden aber auch bei Kull vollkommen auf ihre Kosten kommen, da es besonders bei den Kampfhandlungen optisch und inhaltlich keine Unterschiede zwischen den beiden Kriegern gibt.

Verantwortlich dafür ist neben dem Autor Arvid Nelson auch der Zeichner Will Conrad, der unter anderem von der Red Sonja Serie bekannt sein dürfte. Er schafft es mit einer sauberen Panelaufteilung und einem großen Fokus auf wichtige Szenen diese Story nachvollziehbar darzustellen. Besonders gelungen ist Conrad die Illustration des Oberhauptes des Schlangenkults. Die Zeichnungen vermitteln hier den Eindruck einer Gefahr, welche von dieser Person ausgeht. Aber auch die enorme Detailfülle der Panels weiß voll und ganz zu begeistern.

Fazit:
Der erste Kull Band lässt den Leser anfangs angesichts einer fehlenden Vorgeschichte ins kalte Wasser fallen, dennoch ist die Geschichte schnell nachvollziehbar und gewinnt von Seite zu Seite an Spannung. Der Unterschied zu Conan wird glücklicherweise gleich zu Beginn an sichtbar, was Kull eine Eigenständigkeit gibt, die diese Comicserie durchaus verdient hat. Die Story ist grandios und die Zeichnung sahne, da gibt es wirklich nichts dran auszusetzen. Freunde der gepflegten Barbaren-Action können hier bedenkenlos zugreifen. 

Kull: Das Schattenkönigreich - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Kull: Das Schattenkönigreich

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,95

ISBN 10:
3866073674

ISBN 13:
978-3866073678

144 Seiten

Positiv aufgefallen
  • sehr spannende Geschichte
  • gelungene Zeichnungen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
2.75
(4 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 29.06.2010
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
RIA Die Lichtklan Chroniken 1: Same der Hoffnung
Die nächste Rezension »»
Coronado
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.