SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.453 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Ohnmächtig vor Glück 5

Geschichten:
Kap. 21 – 25
Autor:
Yuki Yoshihara
Zeichner: Yuki Yoshihara
Tuscher: Yuki Yoshihara 

Story:
Setsuko und Kyosuke träumen von einer herrlichen Urlaubswoche am Strand, aber dann zieht sich Kyosuke eine schwere Grippe zu. Obwohl er Arzt ist, schlägt seine Behandlung nicht an, und auch Kollege Shoji kann bloß weitere Medikamente und Bettruhe verordnen.

Kaum genesen, muss Kyosuke die ungeliebte Nachtschicht im Krankenhaus übernehme und zudem Überstunden machen. In Folge sehen er und Setsuko sich immer weniger, ihr Liebesleben leidet ebenso wie Setsukos Glaube, dass ihr Mann sie immer noch aufrichtig liebt – oder warum würde er sonst sagen, dass sie ihn nervt?
Kyosukes Frage, was Setsuko an ihm besonders liebt, löst eine mittlere Ehekrise aus – und es kommt noch schlimmer: Setsuko verliert ihr Gedächtnis und wahrt Distanz zu dem ihr unbekannten Mann. Ob Kyosuke nun allmählich begreift, was er an seiner Frau hatte?

Weihnachten steht vor der Tür, aber Setsukos Geld reicht nicht aus für das Geschenk, das sie Kyosuke machen möchte. Ein Angestellter der Transvestitenbar ihres Vaters vermittelt ihr einen Job im Lingerie-Club seines Bruders. Alles scheint gut zu klappen, denn die Gäste dürfen schauen, aber nicht anfassen – bis der Weihnachtsabend mit Special-Service anbricht und einen unerwarteten Gast beschert.

Kyosuke möchte, dass Setsuko Walzertanzen lernt, damit sie beide sich nicht auf der Party seines Chefs – er und seine Frau sind begeisterte Tänzer – blamieren. Setsuko glaubt, dass es Kyosuke allein um seine Karriere geht und er keinerlei Rücksicht auf ihre Gefühle nimmt, die von der Frau des Chefs mit Füßen getreten werden.


Meinung:
Fünf neue Kapitel schildern den turbulenten Alltag von Setsuko und Kyosuke, die einerseits glücklich verheiratet sind und ein erfülltes Sex-Leben haben, aber immer wieder unnötige Konflikte regeln müssen, weil sie nicht genug miteinander reden oder zuhören, falsche Rücksichten nehmen oder sonstige Missverständnisse aufkommen.

Allmählich hat Yuki Yoshihara alle Themen, die man in einer Love-Comedy verwurschteln kann, durch: weibliche und männliche Rivalen, die eifersüchtige Schwiegermutter, Gedächtnisverlust, Gespenster, Krankheiten (hurt & comfort) usw. usf. Manches liest sich halbwegs nachvollziehbar, aber vieles wird zu sehr übertrieben, so dass die Geschichte auf Dauer ihren Witz verliert.

Das gilt insbesondere für die Running Gags, sprich, Setsukos fortwährende Bemühungen, Kyosuke bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit an die Wäsche zu gehen und mit dümmlichen Kosenamen oder Anspielungen auch den letzten Funken Stimmung bzw. Humor zu ersticken. Freilich parodiert die Künstlerin das Verhalten Frischverliebter, aber all der Klamauk ist schon zu viel des Guten.

Man vermisst immer mehr, dass die beiden Verständnis zeigen, wenn der eine müde von der Arbeit kommt und eine kleine Pause braucht oder der andere eine liebevolle Umarmung benötigt, um getröstet zu werden. Aber stattdessen läuft genau das ab, was in der Situation wirklich falsch ist. Es folgen der Krach, die späte Reue, die Versöhnung – und gelernt hat keiner etwas.

Dieses Schema wird auf Dauer langweilig. Es lässt die Charaktere schablonenhaft agieren, und sie entwickeln sich nicht weiter. Es kommen kaum neue Protagonisten hinzu, die frische Impulse geben. Mit Marilyns Bruder wird nach längerer Zeit wieder eine schräge Figur eingeführt, welche man öfters sieht, die aber ihre Nebenrolle behalten wird wie auch die übrigen supportive characters.

Die Illustrationen sind, wie man sie kennt: hübsch und klar, aber hässlich, sobald die Figuren superdeformiert dargestellt werden. Das und die Wiederholungsrate der Themen macht Ohnmächtig vor Glück zu einer gewöhnungsbedürftigen Serie.


Fazit:
Ohnmächtig vor Glück ist eine schräge Love-Comedy, die den Parodie-Charakter bereits überstrapaziert. Man sollte Klamauk, selbst in an sich erotischen Momenten, und superdeformierte Abbildungen mögen sowie die mitunter recht abstrusen Episoden nicht ernst nehmen – ansonsten wird man von der Lektüre doch etwas enttäuscht sein.


Ohnmächtig vor Glück 5 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Ohnmächtig vor Glück 5

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-86719-536-2

192 Seiten

Positiv aufgefallen
  • hübsche Zeichnungen, sofern man sich an den superdeformierten Abbildungen nicht stört
  • witzige Parodie auf das Verhalten Frischverliebter
Negativ aufgefallen
  • zu viele Übertreibungen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.10.2012
Kategorie: Ohnmchtig vor Glck
«« Die vorhergehende Rezension
Black Butler 12
Die nächste Rezension »»
Star Wars Sonderband 68: Invasion III-Offenbarungen
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.