SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.654 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Superboy 1: Der Klon

Geschichten:
Originalstorys Superboy 1-7:
Der Klon
Superboy und das Spiel des Lebens
Endlich Frei, Endlich Frei
Willkommen in der Wirklichkeit
Ausbruch
Gar nicht so Super
Dornige Rose
Autor:
Scott Lobdel
Zeichner: RB Silver
Farben: Die Hories
Tusche: Rob Leon
Übersetzung: Christian Heiß

Story:
Ein Wesen schwimmt in einem Glasbehälter. Es ist sich seiner Umgebung bewusst obwohl die Menschen die es beobachten denken, dass er nicht lebt. Als das Experiment für gescheitert erklärt wird und die Wissenschaftler das Wesen töten wollen, gelingt es ihm sich zu befreien. Allerdings mit tödlichen Folgen für besagte Wissenschaftler. Nur Red, die sich immer um das Wesen kümmerte und es nicht als Ding sondern als Menschen betrachtete, überlebt und nimmt sich seiner an. Das Wesen erfährt, dass es ein Klon ist. Seine DNS beruht auf außerirdischen und menschlichen Genen. Die kryptonische Herkunft ist schnell geklärt, nur Superman oder Supergirl können hierbei die, wahrscheinlich unfreiwilligen, Spender sein. Einzig sein menschliches Erbe birgt ein großes Geheimnis in sich. Die Organisation NOWHERE, die für sein Entstehen verantwortlich ist, gestattet Superboy, wie ihn alle nennen, sich frei zu bewegen. Dabei trifft er auf allerlei andere Metawesen. Eine spannende Reise auf der Suche nach seiner Bestimmung beginnt für den jungen Mann.

Meinung:
Mit Superboy tritt ein alter Bekannter aus dem ehemaligen DC Universum auf. Er bekommt eine neue Story Line wobei der Plot sich oft an alten Begebenheiten orientiert. So trifft er auf die Teen-Titans mit denen er vor der Wandlung des Universums gemeinsam agierte. Die Macher haben sich dieses Mal allerdings ganz auf die Entstehung und Mensch-Metawesen-Werdung Superboys konzentriert. Dabei trifft der junge Mann nicht immer die richtigen Entscheidungen. Dies ist auch kein Wunder, da ihm Werte wie Gut und Böse fremd sind und er erst Erfahrungen auf diesem Gebiet sammelt. Interessant ist hierbei die Erkenntnis Superboys, das jedes Wesen die freie Wahl hat sich zu entscheiden wie es sein Leben gestalten will. Mit seinen übermenschlichen Kräften verfällt er leicht in ein arrogantes Verhalten, das er aber schnell wieder ablegt als ihm klar wird wie er auf andere wirkt.

Die Geschichte spart trotz des Egotrips des Hauptakteurs nicht mit interessanten Kampfhandlungen und adäquaten Mitspielern. Der Autor lässt den Leser dabei völlig im Dunklen tappen wer von den Wesen, denen der Klon begegnet, wirklich auf seiner Seite steht und es gut mit ihm meint. Da sich alles aus der Sicht Superboys abspielt ist diese Reise sehr interessant und voller Überraschungen. Die Interaktionen mit anderen Menschen und die Erlebnisse denen der junge Mann ausgesetzt ist geraten nachvollziehbar und sehr intensiv.

Die Story funktioniert natürlich nur wenn auch das Gesamtkonzept stimmt. Zeichner, Tuscher und die Verantwortlichen für die Farbgebung haben hier sehr gekonnt zusammengearbeitet und ein überzeugendes Ambiente geschaffen, in dem sich Superboy bewegt. Die Veränderungen von Superboys Erscheinungsbild vom gerade ausgereiften Klon zum jungen Mann wirken sehr gelungen. Großzügige Panels zeigen intensive Abbildungen auf denen Superboy, Supergirl oder die Teen Titans zu sehen sind. So kann der Betrachter die akribisch, liebevoll gestalteten Outfits der Helden bewundern. Ebenso verhält es sich mit den Kampfsequenzen.

Die Story mit dem neuen Superboy dürfte Fans des alten DC Universums angenehm überraschen da zwar einige Details übernommen wurden aber dennoch eine neue eigenständige Geschichte entsteht. Dabei wirken die intensiven Zeichnungen ebenso nach wie der eigentliche Plot. Mit einem interessanten Cliffhanger endet die Story und macht neugierig auf die Fortsetzung.


Fazit:
Der Klon namens Superboy befindet sich auf der Suche nach seinem wahren ICH. Dabei trifft er auf Freunde, Feinde und unbekannte Gegebenheiten. Eine spannende Suche nach seiner Herkunft beginnt. Die intensiven, prachtvollen Illustrationen sowie großzügige Panels machen den Band zu einem wahren Leseerlebnis.


Superboy 1: Der Klon - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Superboy 1: Der Klon

Autor der Besprechung:
Petra Weddehage

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,95

ISBN 13:
9783-86201-462-0

156 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Rasante, neue Story die zu überraschen weiß
  • Gelungene, überzeugende Figuren
  • Intensive Illustrationen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 20.11.2012
Kategorie: Superman
«« Die vorhergehende Rezension
Black Butler Character Guide
Die nächste Rezension »»
Transformers Prime 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.