SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 17.369 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Pandora Hearts 11

Geschichten:
Pandora Hearts 11
Retrace XLII-XLV
Autor, Zeichner und Tuscher: Jun Mochizuki,
Übersetzer: Antje Bockel

Story:
Der junge Oz Vessalius wird bei einer Initiationszeremonie anlässlich seines 15. Geburtstags von finsteren Gestalten überwältigt und in den Abyss gestoßen. Hier landen Verbrecher die unverzeihliche Sünden begangen haben sollen. Oz ist sich keiner Schuld bewusst. Er schließt mit dem Chain Alice einen Vertrag und entkommt so dem Abyss. Fortan ist Alice bei ihm. Um die Allianz mit dem Chain zu vollziehen, ziert nun eine Uhr Oz Oberkörper. Deren Zeiger fangen langsam an sich zu bewegen.

Oz hat daran zu knabbern das sein eigener Vater ihm den Abyss opferte. Dank seiner positiven Einstellung, zeigt er seinen Freunden jedoch wie immer ein fröhliches Gesicht.
In Sablier wurde Oz von Gilbert und Alice getrennt. Als es dort ein Erdbeben gibt werden er und Xerxes in die Rainsworth-Villa gebracht. Als Xerxes endlich erwacht, macht ihm Lady Sharon schwere Vorwürfe. Sie fühlt sich von ihm im Stich gelassen, da er sie nicht ins Vertrauen zieht, wenn er auf eine Mission geht.
Zugleich bekommen die Freunde die Information, dass einer der Magier, der die Siegel schützt, entdeckt wurde. Sogleich wird beschlossen, dass Oz und seine Begleiter diesen aufsuchen. Doch die Baskervilles, die dazu entschlossen sind alle Siegel zu zerstören, scheinen ihren Gegnern immer einen Schritt voraus zu sein.


Meinung:
Jun Mochizuki spinnt die Geschichte um Oz Vessalius gekonnt weiter. Allerdings fällt es mittlerweile auch eingefleischten Fans schwer die Story zu verfolgen. Es gibt zu viele radikale Schnitte und zu wenig Informationen um der Geschichte einen roten Faden abzugewinnen. So müssen Fans, die die Anime-Serie nicht kennen, sich vieles zusammenreimen. Dies liegt aber auch daran, dass es viele neue Protagonisten gibt, die noch nicht richtig in Oz-Freunde und Oz-Gegner eingeordnet werden können.

Ein Charakter-Guide fehlt leider ebenso, wie eine Einführung in die laufende Story, an der sich Leser und Leserinnen orientieren können. Dies sollten die Verlage bei ihren Serien zu mindestens in Erwägung ziehen.
Trotz dieser Mängel bleibt die Geschichte spannend. Zumindest kennen Manga Leser endlich die Gründe warum Oz überhaupt in den Abyss gestoßen wurde. Gilbert, der Oz Freund und zugleich Diener ist, bekommt ebenfalls eine gute Hintergrundstory auf den Leib geschneidert. Leider müssen Leser gut aufpassen um die Informationen nicht zu überlesen um sie richtig einzuordnen. Da alles ein wenig durcheinander erzählt wird.

Die fantastischen Bilder trösten über diese Mängel hinweg. In ihren Illustrationen arbeitet die Künstlerin immer wieder die Ketten einer Taschenuhr sowie Uhren und Kreuze ein. Dies erzeugt eine mystische Atmosphäre. Hin und wieder zeigt sie auch Bilder vom Abyss. Hier scheint alles trostlos und dunkel zu sein. So entsteht bei diesen Szenarien eine echte Gänsehaut-Atmosphäre.
Die Figuren werden gekonnt skizziert. Allerdings sehen sich vor allem die blond skizzierten Figuren oft sehr ähnlich. Manga Fans müssen hier höllisch aufpassen um die verschiedenen Charaktere nicht durcheinanderzubringen. Die Gesichter werden auch gerne durch Haare verdeckt. So entsteht eine verstörende Szenerie. Der Chibi-Style kommt hier fast gar nicht zum Zug.

Wer eine optisch gut gemachte Story im Mysterien-Shonen-Mix mag, dürfte sich trotz einiger Mängel in Bezug auf die Story Line, gerne der Manga Serie zuwenden. Ein spannender Cliffhanger verspricht einiges an Action im Folgeband.


Fazit:
Magie, mystische Begebenheiten und mächtige Familien, die um die Macht kämpfen. Das sind die Elemente die Pandora Hearts so interessant machen. Dazu kommen interessante Freundschaften, Feinde die in der eigenen Familie angelegt sind und natürlich die optisch sehr reizvollen Illustrationen.
Leser und Fans die sich an der teilweise nicht ganz schlüssigen Geschichte nicht stören, bekommen eine gut gemachte Mysterie-Serie geboten, deren Reiz aus Andeutungen und vielen Geheimnissen besteht.


Pandora Hearts 11 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Pandora Hearts 11

Autor der Besprechung:
Petra Weddehage

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 6,95

ISBN 13:
978-3-551-79431-4

192 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Interessante Grundidee
  • Gelungene, sympathische Hauptcharaktere
  • Fantastische, optisch ansprechende Bilder
Negativ aufgefallen
  • Gewöhnungsbedürftige Story-Line
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 21.05.2013
Kategorie: Pandora Hearts
«« Die vorhergehende Rezension
Avengers 24
Die nächste Rezension »»
Devils and Realist 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.