Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.225 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Auf der Suche nach Peter Pan

Geschichten:

Auf der Suche nach Peter Pan - Neue Edition
Autor / Zeichner / Colorist: Cosey



Story:

Der englische Schriftsteller Melvin Woodsworth lässt sich 1929 in einem abgelegenen Schweizer Bergdorf nieder. Dort hofft er nicht nur, Inspiritionen für seinen nächsten Roman zu bekommen, sondern er befindet sich auch auf Spurensuche nach seinem Bruder. Sein Bruder ist bei Unfall genau in diesem Dorf ums Leben gekommen und Melvin hofft ihm wieder nahe zu kommen und ihn im Nachhinein zu verstehen. In dem Dorf lernt er nach und nach die Bewohner kennen und wird in deren Leben verstrickt. Doch der Gletscher in den Bergen rumort.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Auf der Suche nach Peter Pan ist einer der großen europäischen Comicklassiker der nun in einer Neuauflage als Gesamtausgabe erscheint. Folglich sind in dem Hardcover beide Teile zusammengefügt und so kann man die Geschichte ohne Unterbrechung lesen. Zudem können schon die Extras überzeugen. Es gibt nicht nur einige  Entwürfe und Skizzen von Cosey, sondern auch ein sehr interessantes Vorwort von Andreas C. Knigge. Knigge holte  den Comicroman zu seiner Zeit zu Carlsen und betrachtet nun nicht nur, was damals neu daran war, sondern auch was die Qualität ausmacht sowie die Auswirkungen des Comics. Dabei geht er auch noch zu der Biographie von Cosey ein. So ein stringentes Vorwort wünscht man sich zu so mancher Gesamtausgabe. Zudem gibt es noch einen redaktionellen Beitrag über das Wallis. Also dem Kanton in der Schweiz in dem die Handlung des Comic spielt und erleichtert etwas die soziokulturelle Einordnung. Die Extras sind also schon mal gelungen.

Doch kann der Comic mit großem zeitlichen Abstand zu seiner Erstveröffentlichung noch überzeugen? Manche Serien die heutzutage als Klassiker gelten, sind phasenweise doch recht schlecht gealtert. Hier kann man allerdings beruhigt sein, denn Auf der Suche nach Peter Pan hat nichts von seiner Intensität verloren. Er punktet immer noch mit seiner Atmosphäre. Wer sich auf das Ambiente mit tiefverschneiten Bergen einlässt, wird vollkommen mit den realistischen atmosphärischen Bildern eingesogen. Atmosphäre ist natürlich nicht alles und gelungene Zeichnungen können auch über eine schwache Story nicht hinweghelfen. Doch sind alle Charaktere überzeugend. Viele bekommen ihren Raum und die Geschichte lebt eben auch dadurch welche Begegnungen der Schriftsteller macht. Jede Figur hat ihre Stimme, ihre eigene Geschichte und so ist es ein reines Füllhorn an möglichen Geschichten welche man selber weiterspinnen kann. Selbst wenn der Schriftsteller ein nur wenige Panel andauernde Begegnung hat, trifft er doch einen voll entwickelten Charakter, auch wenn der später keine Rolle mehr spielt.

Eng damit zusammen gehören die Dialoge die realistisch sind. Sprich: sie sind geschrieben wie man wirklich spricht und man hat dadurch nicht das Gefühl einer artifiziellen Entfremdung, sondern meint an dem Leben der Figuren teilzuhaben. Auch an den Zeichnungen gibt es nichts auszusetzen. Bei den Figuren merkt man durchaus einen leichten Einfluss von Hugo Pratt, aber Cosey zeichnet realistischer und detaillierter und so können die jeweiligen Settings auch die Stimmungslage der Figuren widerspiegeln.

Zudem ist das Thema zeitlos. Die Suche nach Peter Pan bezeichnet hier mehr die Suche nach der verlorenen Unschuld. Man bewertet Ereignisse der Kindheit neu und sehnt sich doch dahin zurück weil es scheinbar einfacher war. Man beging seitdem Fehler und möchte zurück. So ist die Suche nach Spuren des verstorbenen Bruders des Helden auch die Suche nach dem eigenen Ich. Aber jeder sucht hier irgendwas. Mal mehr deutlich wie die Polizisten die auf der Jagd nach einem Falschmünzer sind, mal weniger deutlich wie der Falschmünzer der auf der Suche nach einem Ort ist wo keinerlei Obrigkeit einen einschränken kann.

Auch wenn der Comic aus nur zwei Bänden besteht, ist er doch sehr reichhaltig. Manchmal schön, manchmal dramatisch, traurig, lustig und am Ende bewusst etwas kitschig mit seinem Happy End, aber insgesamt doch immer noch faszinierend. Ein wahrer Klassiker den man nicht verpassen darf.



Fazit:

Einer der großen europäischen Comic-Klassiker in einer schönen Neuauflage. Die Geschichte hat keinerlei Staub angesetzt und zieht einen mit hoher emotionalen Wucht in das Geschehen. Faszinierende Charaktere, eine gelungene Atmosphäre und zeitlose Themen machen die Erzählung zeitlos. Auf keinen Fall verpassen.



Auf der Suche nach Peter Pan - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Auf der Suche nach Peter Pan

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 30,00

ISBN 10:
3966589354

ISBN 13:
978-3966589352

160 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • faszinierende Charaktere
  • Atmosphäre, Ambiente, Setting
  • realistische Zeichnungen
  • philosophisch, spannend, witzig, bewegend
  • zeitlose Themen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.04.2023
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Mythen der Antike: Narziss und Pygmalion
Die nächste Rezension »»
Unter den Kieseln der Strand
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>