SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.861 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Mein Chef & Diener 2

Geschichten:
Kap. 6 – 10
Autor: Yuki Yoshihara, Zeichner: Yuki Yoshihara, Tuscher: Yuki Yoshihara

Story:
Familie Kuze verlor durch die Wirtschaftskrise und Fehlinvestitionen ihr Vermögen. Nun betreiben die Eltern mehr schlecht als recht einen Nudel-Shop, der Sohn studiert, und Tochter Choco hat eine Stelle als Sekretärin gefunden. Ihr Chef ist ausgerechnet ein ehemaliger Angestellter: der wenig ältere Masayuki ‚Cha-Chan’ Domoto, an dem sie damals sehr gehangen hat.

Von dem netten Jungen ist allerdings nicht mehr viel übrig. Masayuki ist ein tyrannischer Vorgesetzter, der all seine Launen an Choco auslässt. Dann wieder, wenn man es am wenigsten erwartet, kann er freundlich und hilfsbereit sein und nennt sie ‚Mylady’. Choco weiß nicht, was sie von dieser Behandlung – Zuckerbrot und Peitsche – halten soll. Weder möchte sie als kleine Angestellte schikaniert noch als Mylady verehrt werden. Warum kann Masayuki sie nicht als Frau akzeptieren und lieben?

Dieser Wunsch scheint in weite Ferne zu rücken, als die Nichte des Geschäftsführers Masayuki einen Heiratsantrag macht. Makie ist beharrlich und droht ihm sogar mit Kündigung, falls er sie abweist. Nach einem Streit mir ihr wird für Choco alles noch schlimmer. Obwohl Masayuki beteuerte, für ihn gäbe es keine andere, nennt er nun Makie ‚Mylady’ und lässt Choco weinend stehen …

Meinung:
Von Yuki Yoshihara erschienen bereits die Serien „Ohnmächtig vor Glück“, „Love Triangle“ und „Vernasch mich“ bei Tokyopop. Wer diese gelesen hat, ahnt, was ihn in „Mein Chef & Diener“ erwartet: Choco ist eine naive, etwas trampelige junge Frau, die sich in ihren Chef und einstigen Freund aus Kindheitstagen verliebt. Dieser jedoch lässt sie im Unklaren über seine Gefühle und Motive, ist mal freundlich und verständnisvoll, dann wieder gemein und unberechenbar. Dominanzspiele, intrigante Nebenbuhlerinnen, ein stetiges Wechselbad an Gefühlen, denen sich die Protagonistin ausgesetzt fühlt, und kuriose Begebenheiten machen die Handlung aus.

Auf den westlichen Leser wirken die Geschehnisse oft überzogen, stellenweise konstruiert und nicht immer nachvollziehbar. Tatsächlich soll die Story in erster Linie leichte Unterhaltung im Stil der ‚Srewball-Comedy’ bieten. In Folge bleiben die Charaktere, ihre Aktionen, der Handlungsaufbau und Erzählstil oberflächlich; Situationskomik und abgedrehte Gags sind das Hauptanliegen. Der Humor tendiert zum Klamauk, was durch viele superdeformierte Abbildungen – ausschließlich von Choco – noch unterstützt wird.

Die erotischen Momente werden ebenfalls auf die Schippe genommen. Dabei wird eine recht altmodische Rollenverteilung bemüht, denn Choco ist noch Jungfrau, möchte ihren Chef verführen, hat dann aber doch Angst bzw. wird von ihren Gefühlen überwältigt, bevor wirklich etwas passieren kann. Masayuki wiederum ist der dominante, erfahrene Mann, der bestimmt, wo es lang geht, und dem sich Choco letztlich unterwirft – und das noch für weitere sechs Bände.

Die Illustrationen sind klar, personenbezogen, die Hintergründe werden selten ausgeführt. Dennoch betrachtet man die attraktiven Figuren ganz gern, ausgenommen die superdeformierte Choco, die recht gewöhnungsbedürftig ist. Von mehr Realitätsnähe, einer nachvollziehbaren Handlung und weniger Klamauk hätte die Handlung deutlich profitiert.

Fazit:
Die Love-Comedy „Mein Chef & Diener“ spielt im Milieu junger Angestellter und dreht sich einzig um die Irrungen und Wirrungen der großen Liebe. Choco und Masayuki müssen eine Menge Hindernisse überwinden, um ihr Glück zu finden. Yuki Yoshihara parodiert und übertreibt die gängigen Klischees, aus denen sich die Handlung zusammensetzt, und oft schießt sie damit weit über das Ziel hinaus. Leserinnen ab 15 Jahre, die keine Probleme mit den vielen superdeformierten Abbildungen haben, den Klamauk einer ernsthaften Romanze vorziehen, zudem ein wenig nackte Haut sehen wollen, sind hier an der richtigen Stelle. Tiefgang und überraschende Wendungen darf man allerdings nicht erwarten.

Mein Chef & Diener 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Mein Chef & Diener 2

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-86719-849-3

190 Seiten

Positiv aufgefallen
  • sympathische Charaktere
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 15.03.2010
Kategorie: Mein Chef & Diener
«« Die vorhergehende Rezension
Spiral - Gefährliche Wahrheit 4
Die nächste Rezension »»
Hot Roomer 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.