SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.611 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Winter Demon

Geschichten:
Winter Demon + Figaru + Preview
Autor: Yamila Abraham, Zeichner: Studio Kosaru/Le Peruggine, Tusche: Studio Kosaru/Le Peruggine

Story:
Drei Feuerdämonen terrorisieren die hilflosen Bewohner eines Dorfes. Diese senden den Mönch Hakuin aus, um den Eisdämon Fuyu zu bitten, die Feinde zu verjagen. Schon einmal hatte Hakuin Fuyu dazu bewegen können, die Menschen zu verschonen, doch den Preis, den er selber dafür hatte zahlen müssen, war hoch und belastet ihn noch immer. Am liebsten würde er sterben, doch erlaubt man ihm nicht, im Tod Erlösung zu finden.
Fuyu ist erfreut, Hakuin wieder zu sehen. Seit ihrer ersten Begegnung hat sich Fuyu verändert und empfindet nun Dinge, die ihm vorher fremd waren. So lässt er sich auch auf den Handel ein: Gelingt es ihm, die Feuerdämonen zu besiegen, wird sich Hakuin ihm hingeben.
Die Feinde erweisen sich jedoch als sehr viel mächtiger, als von Fuyu befürchtet. Während Hakuin eine Waffe anfertigen lässt, gerät Fuyu in die Gewalt der Feuerdämonen und wird von ihrem Anführer Ratsu vergewaltigt. Jetzt erst begreift Fuyu, was er einst Hakuin antat. Und Ratsu will sich als nächstes den attraktiven Mönch gefügig machen…


Meinung:
Während die meisten japanischen und koreanischen Boys Love-Mangas und -Manhwas, die momentan in Deutschland erscheinen, im Schüler- oder Studenten-Milieu angesiedelt sind und durch die Wiederholung von denselben Motiven zunehmend an Reiz verlieren, suchen sich die westlichen Künstler oft andere, weniger verbrauchte Settings. Yamila Abraham und Studio Kosaru bzw. Le Peruggine aus den USA entschieden sich für Fantasy.
"Winter Demon" schildert die Geschichte des Mönchs Hakuin, der sich nun schon zum zweiten Mal opfern muss, um die Bewohner der Dörfer, die von mächtigen Feinden bedroht werden, vor dem sicheren Tod zu bewahren. Der Eisdämon Fuyu soll Hakuin zum Schicksal werden, doch ist dieses mächtige Wesen nun nicht mehr der skrupellose Vergewaltiger von einst, sondern ein zärtlicher Liebhaber, der zunehmend menschliche Züge entwickelt. Der Kontakt zu dem Mönch und die neuen Erfahrungen, die Fuyu sammelt, seit er seine Höhle verließ, verändern ihn - und vielleicht gelingt es ihm sogar, das Verbrechen wieder gut zu machen und Hakuin seinen Lebenswillen zurückzugeben.
Die sich entwickelnde Romanze der beiden ist eingebettet in den langsam eskalierenden Konflikt mit den Feuerdämonen. Es kommt auch zu Kampfhandlungen, doch stellen nicht die Action-Szenen den Höhepunkt der Geschichte dar sondern das Zusammenkommen der beiden Hauptfiguren. Fuyu kann Hakuin das Leben retten, pikanterweise durch Sex, und obwohl sie einander besser zu verstehen lernen, sind sie noch nicht wirklich ein Paar. Die Weichen werden für eine Fortsetzung gestellt: Man darf gespannt sein, was den Protagonisten als nächstes widerfährt und ob sie im folgenden Band ihr Glück finden.
In der Zweitstory "Figaru", die für sich allein stehen kann und nur den Priester und das Dämonenmotiv mit der vorherigen Erzählung teilt, begegnet ein junger Mann einem Inkubus, und die beiden kommen einander bald näher. Akis Mutter vermutet, dass er eine Frau kennen gelernt hat und deswegen so fröhlich ist. Als sie ihn heimlich beobachtet, findet sie die Wahrheit heraus und wendet sich an den Priester, der Aki ihn größter Gefahr wähnt und Figaru eine Falle stellt.
Auch hier entwickeln ein Mensch und ein Dämon Gefühle füreinander. Diesmal jedoch ist es kein traumatisches Erlebnis, sondern die anderen Menschen sind es, die das Paar trennen wollen. Figaru muss erst beweisen, dass er nichts Böses im Sinn hat, und der Priester beschließt, für sich selber aus der Beziehung der beiden einen Nutzen zu ziehen. Dadurch wird ein wenig Humor in die Story gebracht, die von erotischen Szenen dominiert wird.
Obwohl es stets um Sex zwischen zwei Männern geht und mit entsprechenden Abbildungen nicht gespart wird, so steht in beiden Fällen eine nachvollziehbare, durchaus spannende Geschichte im Vordergrund. Die Charaktere, selbst wenn sie den Boys Love-Archetypen entsprechen, sind interessant und entwickeln sich weiter. Sie müssen Probleme auf zwei Ebenen lösen: die direkte Bedrohung durch Feinde bzw. Vorurteile sowie die innerlichen Hemmschwellen.
Die Erzählungen sollen Leserinnen ab 16 Jahren, die das Genre Boys Love mögen, unterhalten, und das gelingt dem Künstler-Team wirklich sehr gut. Auch die Illustrationen, die Stilmittel aus Manga und Ligne Claire vereinen, können überzeugen. Vor allem ein Publikum, das sich für die Werke westlicher Comic-Künstler interessiert und vertraute Themen bevorzugt, dürfte Spaß an den Titeln von Studio Kosaru haben, darunter "Zesty", "Kingdom of Selfish Love" usw., die hoffentlich ebenfalls bald im Fireangels Verlag erscheinen werden.


Fazit:
"Winter Demon" ist ein phantastischer Boys Love-Manga aus den USA. Thematisiert werden homoerotische Beziehungen zwischen Mensch und Dämon. Die Abbildungen sind nicht zu explizit - man weiß, was passiert, aber es wird nicht alles gezeigt. Die erotischen Szenen runden eine spannende Handlung ab, die von ansprechenden Illustrationen getragen wird. Aufgeschlossene Leserinnen ab 16 Jahren, die die Genres mögen und sich für die Mangas westlicher Künstler interessieren, werden nicht enttäuscht.


Winter Demon - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Winter Demon

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Fireangels

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-939309-06-2

164 Seiten

Positiv aufgefallen
  • spannende und erotische Story
  • ansprechende Illustrationen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 17.03.2008
Kategorie: Winter Demon
«« Die vorhergehende Rezension
The Boys 1
Die nächste Rezension »»
Katie Cat
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Die Rezensionen unserer Leser
Unser Leser Mammon schreibt dazu:Note: 2
klassisch gut
Gleich zu Anfang soll gesagt sein, das Winter Demon keineswegs eine überraschende Geschichte erzählt, hat man ein paar Yaoi Mangas im Regal, die einigermaßen eine gute Story haben, dann lässt sich ein Großteil der Geschichte vorraussehen. Dies ändert allerdings nichts daran das die Geschichte eigentlich sehr gut ist, doch auch hier gibt es verfehlungen die man sich nur schwer erklären kann.
Zum Beispiel ist die ganze Zeit die Rede vom mächtigen Winter Demon Fuyu, der sich jedoch sehr schnell, VIEL zu schnell als Schwächling gegen die Feuerdemonen entpuppt. Einen wirklichen Kampf gibt es nicht und seine trotzigen Ansätze gleichen eher einem Flehen. Dadurch verliert er unglaublich an Charakter und man fragt sich sofort: Was soll das? Jedenfalls war das bei mir der Fall.
Das schlimmste jedoch ist, das dieser seltsame Charakterwandel bis zum Ende so bleibt, es scheint beinahe das Fuyu jedlichen Stolz und Selbstvertrauen verloren hat. Selbst wenn er zum schluss kämpft wirkt er dabei unfreiwillig wie ein in die ecke getriebener kleiner Junge. Zeigt sogar ansätzte von Feigheit.
Nun jedoch genug böse worte, kommen wir zum Guten. Zum einen ist da der wirklich sehr schöne Zeichenstil, den ich nicht nur äußerst ansprechend sondern auch recht passend finde. Man merkt jedoch das die Zeichnerin eine Vorlebe für leidene Gesichter hat.
Zudem gibt es ja noch die Bonusgeschichte mit Figaru, welche eigentlich auch bereits eine eigene Handlung erzählt. Mir persöhnlich gefällt diese wesendlich besser und Figaru ist mir sehr viel sympatischer als Fuyu.
Alles in allem lohnt sich ein kauf dieses Manga, jedoch sollte man die Erwartungen nicht zu hoch stecken, ich habe es gemacht und fühlte mich daher enttäuscht. Keine Frage der Manga ist gut, aber nicht so genial wie er sein könnte. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.