SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.065 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Marvel Monster Edition 36: Dark Reign 3

Geschichten:
US-Ms. Marvel (vol. 2) 42-46
Autor: Brian Reed, Zeichner und Farben: Sana Takeda, Philippe Briones, Sergio Arino

US-Dark Avengers: Ares 1-3
Autor: Kieron Gillen, Zeichner: Manuel Garcia, Farben: José Villarrubia

US-Dark Reign: Made Men (Spymaster, Attuma, Jack O´Lantern, Gamma Corps, The Enforcer)
Autor: Frank Tieri, Zeichner:Khoi Pham, Rafa Sandoval, John Paul Leon, Ben Oliver, Antonio Fuso

US-The Incredible Hercules 127, 128
Autor: Fred van Lente & Greg Pak , Zeichner: Dietrich Smith, Farben: Raúl Trevino

Story:
Diese Marvel Monster Edition enthält vier verschiedene Stories:

Nachdem die Original-Ms. Marvel von den Toten auferstanden ist, entlädt sich ihre ganze Wut gegen ihre Nachfolgerin Ms. Marvel aka Moonstone. Es kommt zu einem brutalen Kampf um Leben und Tod und natürlich, um den Titel der Ms. Marvel. Dabei können selbst die Dark Avengers die beiden Damen nicht trennen. Das erste Aufeinandertreffen gewinnt die ehemalige Kriminelle Moonstone. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge. Plötzlich tauchen Catherine Donovan, Ms. Marvel und Carol Danvers getrennt an verschiedenen Schauplätzen auf. Die drei Frauen wissen nichts voneinander und von ihren Vorgeschichten und so kommt es zu einigen Patt-Situationen für Norman Osborn und Co. Wie soll man mit den verschiedenen Egos der alten Ms. Marvel umgehen und was soll das Ganze überhaupt? Als die original Ms. Marvel dann zum wiederholten Angriff bläst, bricht Chaos aus und folgenschwere Entscheidungen müssen in Sekundenbruchteilen getroffen werden.

Ares bekommt den Auftrag eine Eliteeinheit aus ehemaligen Soldaten aufzubauen. Mit einem äußerst harten Training und brutalen, erniedrigenden Lektionen züchtet der Kriegsgott sich eine Kampfeinheit heran, die dem Gott beinah in nichts nachsteht. Als dann ihre erste Bewährungsprobe ansteht und die Crew zusammen mit Ares gegen dessen Sohn Kynos kämpfen muss, zeigt sich wie gut die Ausbildung war, aber wie wenig die Soldaten gegen einen Gott anrichten können.

In Made Men wird gezeigt wie Norman Osborn sich mit einigen Kriminellen einlässt und versucht, diese an seine H.A.M.M.E.R. Organisation zu binden. Dass aber auch die anderen Mitglieder seines geheimen Zirkels, wie Dr. Doom und The Hood, versuchen mehr Helfer um sich zu versammeln, verschärft die Situation noch.

Hera hat die Macht im Olymp übernommen und will sich nun aller Abweichler und Gegenspieler entledigen. Natürlich steht Hercules dabei ganz oben auf ihrer Liste. Als Athena und er es ablehnen, sich ihr zu unterwerfen, lockt sie die beiden in eine Falle. Zusammen mit den Dark Avengers und anderen griechischen Göttern der Unterwelt will sie die Widerspenstigen ein für alle mal von der Erde fegen. Doch leider folgen Götter oft ihren eigenen Regeln. Der Gott Typhon will sich lieber an Ares rächen und untergräbt die Vereinbarung. Schlussendlich kommt es zu einem wüsten Kampf, bei dem Athena und Hercules in letzter Minute vor dem vermeintlichen Untergang fliehen müssen.

Meinung:

Dark Reign und kein Ende in Sicht. Panini Comics bringt in der dritten Marvel Monster Edition wieder vier verschiedene Stories, welche sich mehr oder weniger mit dem derzeitigen Zustand des Marvel Universums befassen. Am interessantesten ist davon sicherlich die Ms. Marvel Serie, welche den Kampf der beiden Ms. Marvels auf die Spitze treibt. Autor Brian Reed verwickelt die beiden in wüste Prügelorgien, welche im Endeffekt zu nichts führen und setzt im Anschluss daran auf Psychospielchen, die die ersehnte Entscheidung bringen. Das hier dann ein endgültiger Schlussstrich unter das Kapitel Moonstone gezogen wird, ist wohl einer der herausragendsten Punkte bei dem Konflikt. Brina Reed bringt darüber hinaus noch die verschiedenen Egos von Ms. Marvel ins Spiel, was zwar für den Leser etwas verwirrend ist, die Handlung aber tiefgründiger macht. Mit dieser Storyline ist die Ms. Marvel Serie momentan wirklich eines der Glanzlichter der Dark Reign Handlungsstränge.

Ebenfalls geglückt ist in diesem Band die Dark Avengers Miniserie Ares. Autor Kieron Gillen hat ein gewaltiges Epos von Kameradschaft, Zusammenhalt und Kampf geschrieben, das wunderbar zu lesen ist. Natürlich ist gerade dieser Pathos rund um die soldatischen Tugenden stellenweise etwas übertrieben, aber dennoch zeigt der Autor den griechischen Kriegsgott Ares mal von einer anderen Seite. Die drei US-Hefte haben natürlich nicht unbedingt etwas mit Dark Reign zu tun, aber sie rücken Ares in den Mittelpunkt, einen Super"held", der oftmals nur für Prügelorgien missbraucht wird. Gut, Gewalt, Kämpfe und Tote gibt es in dieser Story auch en masse, aber Kieron Gillen schafft es dennoch, Ares eine menschliche Seite abzuringen. Das Ganze liest sich dann äußerst fließend und weckt beim Leser einige Sympathien für den Kriegsgott.

Die anderen beiden Stories sind dann leider nur Mittelmaß. Bei Hercules fehlen dem Leser einige Hintergrundinfos, was den Leser daran hindert, tief in die Story einzusteigen. Eventuell klärt sich in folgenden Hercules Heften noch einiges auf, aber bis dato ist diese Story nicht wirklich fesselnd und das plötzliche Auftauchen Heras, sowie die angestrebte Zusammenarbeit mit Osborn ist ein fragwürdiger Punkt in der Dark Reign Chronologie. Da hätte Panini also wirklich mehr veröffentlichen müssen, als nur zwei US-Hefte der Hercules Serie.

Ebenso verhält es sich bei den Made Men. Der Oneshot enthält fünf Kurzgeschichten über die Zusammenarbeit von Norman Osborn, Dr. Doom und The Hood mit verschiedenen kleinen Verbrechern. Der Sinn, den diese Storys erfüllen sollen, ist klar. Osborn ist kriminell und die anderen Mitglieder seines Zirkels wollen seine Autorität untergraben. So weit so gut, aber warum deswegen extra ein One Shot geschrieben und hier veröffentlicht wurde, ist fraglich. Die Storys sind ganz okay, inhaltliche Tiefe kann auf so wenigen Seiten natürlich nicht aufkommen. Da kann den Autoren kein Vorwurf gemacht werden. Lediglich die Handlung um Attuma, ein alter Feind Namors, enthält etwas Sprengstoff, der für spätere Storys sicherlich interessant ist. Ansonsten sind die Handlungen aber nicht weiter erwähnenswert.

Bei den Zeichnungen in diesem Heft gibt es wenig Licht und jede menge Schatten. Ganz dunkel wird es bei Ms. Marvel. Die Zeichnungen sind unterstes Niveau, die Farbgebung so misslungen, dass der Leser oftmals die Handlung überhaupt nicht erkennen kann. was sich Sana Takeda, Philippe Briones und Sergio Arino dabei gedacht haben, ist wirklich fraglich. Nicht ganz so schlimm sieht es bei den Made Men aus. Aufgrund der Vielzahl der Zeichner, die an diesem Projekt dran beteiligt waren, ist es schwer einzelne herauszugreifen. Ein wirkliches Highlight ist aber nicht dabei, eher kann dieser One Shot im Durchschnitt angesiedelt werden.
Hercules ist dann schon recht solide. Die Zeichnungen von Dietrich Smith sind gut und stellenweise sehr gelungen. Besonders das Auftauchen der Dark Avengers und die anschließenden Kampfhandlungen wurden von ihm gut in Szene gesetzt.

Grafisches Highlight ist dann die Ares Miniserie. Manuel Garcia zeigt die Kämpfe und Schlachten des Kriegsgott und seinen Rekruten in blutigen, rauen Bildern. Dies passt perfekt zur Handlung und  bringt den Leser näher ans abstoßende Geschehen heran. Besonders die Folterungen und der spätere Triumph des Ares werden gut in Szene gesetzt. Zwar rutscht Manuel Garcia ab und zu einmal der Stift bei den Gesichtskonturen auf, aber dies ist verschmerzbar, angesichts des gelungenen Gesamtkonzepts.



Fazit:
Die dritte Monster Edition zum Dark Reign Zyklus ist wieder nur Durchschnittsware. Zwei gelungene und zwei mittelprächtige Geschichten reißen den Leser insgesamt sicher nicht vom Hocker. Besser wäre es da, Ms. Marvel und - in diesem Fall- Ares als Sonderbände zu veröffentlichen, wobei dies wiederum gegen den Gedanken der Monster Edition sprechen würde, wo auch kleine Serien Abdruck finden. Der Leser muss nun selbst entscheiden, ob er 26 € für einen Comicband ausgeben will, der zweifelsohne zwei richtig gute Stories enthält, aber auch zwei durchschnittliche bzw. uninteressante Serien präsentiert. Die grafische Kost schließt sich im Grunde genommen dieser inhaltlichen Bewertung an. Es ist also reine Geschmackssache.

Marvel Monster Edition 36: Dark Reign 3 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Marvel Monster Edition 36: Dark Reign 3

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 26,00

280 Seiten

Positiv aufgefallen
  • "Ms. Marvel" ist spannend und wegweisend
  • der Kriegsgott Ares mal aus einer anderen Sichtweise
  • gelungene Zeichnungen bei "Ares"
Negativ aufgefallen
  • schlecht gezeichnetes Cover
  • "Hercules" ist für Neueinsteiger nur schwer verständlich
  • die "Made Men" sind größtenteils uninteressant
  • weniger Seiten als sonst, zum gleichen Preis
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.09.2010
Kategorie: Dark Reign
«« Die vorhergehende Rezension
Ultimate Enemy Band 1: Der ultimative Feind
Die nächste Rezension »»
Planet Kratochvil (der komplette kratochvil)
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.