">

Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.395 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Paradox - Mein Geheimnis 3

Geschichten:

Note 9 – 12 + Kein Tag wie jeder andere + Die Charaktere + Nachwort 

Autor: Nao Hatoya, Zeichner: Nao Hatoya, Tuscher: Nao Hatoya



Story:

Der 17-jährige Oberschüler Shota Sezaki hütet ein großes Geheimnis: Er kann den wahren Charakter eines Menschen, „Paradox“ genannt, sehen. Da ihm diese Gabe schon in frühen Jahren nur Probleme bescherte, zog er sich sehr zurück und ließ lange Jahre nur seinen Freund Yuichi Mashita, der ohne jegliche Falschheit ist und kein Paradox besitzt, an sich heran. Hin und wieder hilft Shota anderen, die sich in Not befinden, wobei er eins wird mit seinem Paradox. Mittlerweile wissen auch andere über diese Fähigkeit Bescheid, aber keiner betrachtet Shota als Freak, ganz im Gegenteil.

Wie schön wäre es, wenn auch die Eltern Shota wieder ganz normal behandeln würden. Während er die Distanz einfach hinnimmt, ärgert sich seine Schwester Haruno über die kalte Atmosphäre, die daheim herrscht. Als sie es nicht länger aushält, läuft sie davon und ausgerechnet in die Arme von Arata Sakuma, der eine ähnliche Gabe hat, sie jedoch einsetzt, um anderen zu schaden. Als Shota die Gründe dafür herausfindet, kommt es beinahe zu einer Katastrophe. Daraufhin ist Shota so enttäuscht, weil er einen Fehler gemacht hat, dass sein Paradox verschwindet ...

„Kein Tag wie jeder andere“ ist die Debüt-Story von Nao Hatoya. Zwar hat sie mit „Paradox“ nichts zu tun, aber der Inhalt ist ähnlich: Wenn Yuta Sugimiya einen Gegenstand berührt, erfährt er, wem dieser gehört. Sein Mitschüler Kei Misaki überredet ihn, diese Fähigkeit zu nutzen, um den Unbekannten zu finden, der bereits mehrere Mädchen, die ihre Schule besuchen, überfallen hat.



Meinung:

Auf den ersten Blick hin mag man meinen, dass es sich bei Paradox um eine typische School-Comedy mit Mystery-Elementen handelt. Dies trifft jedoch nur bedingt zu, denn die Geschichten sind ernst, gehen tiefer und verarbeiten gängige Probleme wie zum Beispiel Leistungsdruck, Eifersucht, eine traumatische Kindheit. Da Hauptfigur Shota den wahren Charakter eines Menschen sehen kann, merkt er stets, wenn mit seinem Gegenüber etwas nicht stimmt. Er und Yuichi stellen daraufhin Nachforschungen an, was nicht immer leicht ist. Dank seines Einfühlungsvermögens findet Shota schließlich die richtigen Worte, um zu trösten und zu helfen.

Diesmal erfährt man, warum ihn diese Gabe unglücklich machte und weshalb er sich zurückzog, bis Yuichi und die anderen ihn aus seinem Schneckenhaus locken konnten. Dass Shota sich mit dieser Fähigkeit trotzdem arrangiert hat und er helfen möchte, wird deutlich, als sein Paradox verschwindet. Dieses Schlüsselerlebnis ist richtungsweisend für seine Zukunft – aber leider endet die interessante und dramatische Reihe nach nur drei Bänden.

Um die verbleibenden Seiten des Tankobons zu füllen, wurde das Erstlingswerk der Künstlerin hinein genommen. Die Story ist in sich abgeschlossen und von Paradox unabhängig, aber man kann erkennen, dass hier bereits die Grundidee für die fortlaufende Serie entwickelt wurde.

Die Illustrationen sind ansprechend und runden die Geschichte gelungen ab. Sie wendet sich in erster Linie an Leserinnen, die Titel wie La Esperanza, After School Nightmare, Hands Off! oder Ghosthunt schätzen, ist aber auch für das männliche Publikum interessant, sofern es Mystery in Verbindung mit einer guten Portion Gesellschaftskritik schätzt.




Fazit:

Die Trilogie Paradox überrascht durch eine vielschichtige, komplexe und intelligente Handlung, die sich um liebenswerte Charaktere rankt. Gern hätte man noch einige Bände mehr gelesen, aber Nao Hatoya machte den Sack rechtzeitig zu, bevor sich die Motive vielleicht wiederholt hätten. Die Story ist ungewöhnlich und ergreifend, es werden aktuelle Probleme thematisiert, und die Message lautet: Helfen und nicht wegschauen, wenn jemand gemobbt wird oder unter einem Konflikt zusammenzubrechen droht. Der Titel zählt zu den empfehlenswerten Lektüren für Leserinnen und Leser ab 14 Jahre, die etwas anderes als die üblichen 08/15-Mangas wünschen.



Paradox - Mein Geheimnis 3 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Paradox - Mein Geheimnis 3

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Egmont Manga

Preis:
€ 6.50

ISBN 13:
978-3-7704-7100-3

192 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • interessante, ungewöhnliche Story
  • sympathische Charaktere mit nachvollziehbaren Problemen
  • ansprechende Zeichnungen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 31.10.2010
Kategorie: Paradox
«« Die vorhergehende Rezension
Jack of Fables 5: Der fabelhafte Wilde Westen
Die nächste Rezension »»
Ciel 12
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>