SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.921 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Prodigy

Geschichten:
Die böse Erde
Text: Mark Millar
Zeichnungen: Rafael Albuquerque


Story:
Edison Crane ist ein echter Wunderknabe („Prodigy“ heißt auf Deutsch „Wunderkind“) – ein Superheld. Er rettet die Welt, komponiert dabei im Vorbeigehen eine klassische Ouvertüre für ein Festival und besteht die gefährlichsten Stunts. Neue Techniken oder neues Wissen kann er sich so schnell aneignen, wie kein anderer Mensch. Seine Hilfe wird besonders gefordert, als es in Australien zu merkwürdigen Materialisationen kommt. Menschen von einer Erde in einem parallelen Universum versuchen die Dimensionen zu durchbrechen, um sich die gute alte Erde zum Untertanen zu machen. Eine echte Aufgabe für den neuen Superhelden.



Meinung:
Der neue Band von Megastar Mark Millar ist vor allem eines: ein wilder Ritt. Auf den ersten 15 Seiten entscheidet der 11-jährige Edison Crane eine Polomeisterschaft für sein Team, muss sich dann gegen die bloßgestellten 17-jährigen Kollegen zur Wehr setzen, führt in seinem Kinderzimmer eine komplizierte Herzoperation aus und springt mit einem Motorrad in eine lebende Fackel verwandelt über den Grand Canyon, um punktgenau in einem kleinen Plantschbecken zu laden. Chapeau!
Dem Leser wird bei so viel Energie ganz schwindelig und in diesem Stil geht die wilde Achterbahnfahrt auch weiter. Das ist natürlich höchst unterhaltsame Comiclektüre, birgt allerdings auch eine Gefahr in sich. Denn vor lauter Action kann dem Leser schon mal schwummerig werden. Allerding bleibt bei der Geschwindigkeit der Erzählung auch einiges auf der Strecke, wie ich feststellen musste.
Denn ich konnte die Lektüre des Bandes nicht in einem Rutsch genießen und musste kurz unterbrechen – für zwei Tage. Als ich nach zwei Tagen wieder auf der entsprechenden Seite neu einsteigen wollte, habe ich keinen Zugriff auf die Handlung gehabt. Ich kam mir ein bisschen so vor wie der Trottel, der eine Party verlässt, weil er noch was Dringendes erledigen muss und wenn er nach drei oder vier Stunden wieder zurückkommt, stellt er fest, dass alle schon betrunken sind und er keinen Anschluss mehr findet. Da hilft nur eines: noch mal von vorne anfangen.
Die Charaktere von Millar sind nicht tief und hinterlassen keinen bleibenden Eindruck. Was sich bei „The Magic Order“ angedeutet hat, setzt sich bei „Prodigy“ fort. Seine sonst sehr ausgereiften Erzählungen müssen einer Fernsehserientauglichkeit weichen. Ich ärgere mich ein bisschen darüber, dass ich jemals von dem Deal zwischen Netflix und Millar gehört habe. Jetzt habe ich nämlich den Eindruck, dass seine Stoffe vor allem serientauglich sein sollen. Wobei Millar bei „Prodigy“ nicht zimperlich ist. Der Verlag empfiehlt den Band erst für Leser ab 18 Jahren. Und das ist auch gut. Denn Szenen, in denen auf Kinder Jagd gemacht wird, die wie Tiere durch einen Wald getrieben werden und zur Freude einer dekadenten reichen Schicht zum Abschuss freigegeben werden, sollten keine Jugendlichen lesen.
Grafisch wurde der Band umgesetzt von Rafael Albuquerque, der u.a. aus der Serie „American Vampire“ bekannt ist. Seine Linienführung ist professionell und er schafft den würdigen Rahmen. Wenn ich ganz ehrlich bin, sind es seine Zeichnungen, die dazu führten, dass ich diesen Band unbedingt haben wollte



Fazit:
Eine spannende Erzählung, in rasantem Tempo erzählt. Ein wenig mehr Tiefgang bei den Charakteren wäre schön. Als musikalische Untermalung habe ich beim Lesen Rammstein gehört.


Prodigy - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Prodigy

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 20

ISBN 13:
978-3-74161564-1

168 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Artwork
  • Erzähltempo
  • Action
Negativ aufgefallen
  • Oberflächliche Charaktere
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 23.03.2020
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Nur du darfst mich fesseln 1
Die nächste Rezension »»
Fullmetal Alchemist – Metal Edition 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.