SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.076 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Leviathan 1

Geschichten:
Leviathan 1 (DC Year of the Villain Special 1, Event  Leviathan1-3)
Autor: Brian Michael Bendis, Zeichner / Colorist: Alex Maleev


Story:
An einem einzigen Tag wurden die mächtigsten und einflussreichsten Geheimdienste ausgelöscht. Batman und Superman hatten immer wieder Gerüchte von der neuen Organisation Leviathan gehört, aber der große Schlag kam auch für sie überraschend. Batman sammelt nun einige Mitstreiter um sich, um dem Rätsel um die Organisation nachzugehen. Zu denen gehören Lois Lane, The Question, Green Arrow, Manhunter und Plastic Man. Die Zeit drängt allerdings, da manche Helden in Versuchung geraten der Organisation beizutreten.

Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Wenn in punkto Comics und vor allem bei Superhelden mittlerweile das Wort Event fällt, möchte man heulen oder schreiend davonrennen. Was vor allem die Schuld von Marvel ist, da sie das so inflationär benutzen, so dass diese Ereignisse nichts Besonderes mehr sind, sondern sich abnutzen und im Zuge dessen auch die Stärken der Helden und des Verlages verwässern, ignorieren und somit austauschbar machen.

DC geht da schon geschickter vor. So wurde Leviathan nicht nur in einigen Batman-Serien vorbereitet, sondern vor allem bei Superman in den Action Comics. In beiden Reihen wurde die Organisation Leviathan eingeführt die im Hintergrund wirkte und sich immer mehr und mehr zu einer Bedrohung entwickelte. Batman tat es eher beiseite, wusste er doch, dass seine Ex Thalia sie führte und er es somit einzuschätzen wusste. Was man kennt, braucht man nicht zu fürchten. Als er erkannte, dass Thalia nicht mehr die Chefin war, nahm er es ernster. Aber zu spät. Denn in Supermans Serie Action Comics hat nun die Terrororganisation alle amerikanischen Geheimdienste an einem einzigen Tag ausgeschaltet. Für Superman, der nun wahrlich kein Detektiv ist, ein kniffliger Fall, da seine Kräfte nichts nutzen wenn er keinen Gegner ausmachen kann.

Wie gesagt: es ist sehr geschickt vorbereitet worden und es ertrinkt nicht in einem Bombast. Der eigentliche Event findet nun in einer eigenen Serie statt, die in zwei Paperbacks auf Deutsch veröffentlicht werden. Aber es geht nicht darum alle Helden wie bei den verschiedenen Krisen zu sammeln und eine bombastische Schlacht zu schlagen. Vielmehr geht es nun darum überhaupt herauszufinden wer oder was Leviathan ist, was die Ziele sind und wie man die Gruppierung aufhalten kann. Wer also Superman und Batman gelesen hat, kommt hier nicht drum herum, denn die aufgebaute Spannung lässt einen nicht los. Und auch wer Events meidet wie das Corona-Virus wird hier belohnt da die Story nicht in Action und Bombast untergeht, sondern wirklich eine Story besitzt. Bei dieser überwiegen die Krimianteile. Batman tut sich mit einigen Ermittlern zusammen und alle machen sich auf die Spur der vielen Rätsel. Zu denen gehören neben dem Mitternachtsdetektiv noch Lois Lane, The Question und Green Arrow sowie einige unbekanntere Figuren wie Manhunter. Dabei besteht die Spannung nicht nur in der Frage wer hinter der Maske von Leviathan steckt, sondern vor allem: was wollen die überhaupt? Und warum ist deren Angebot so verlockend das sich scheinbar auch andere Helden der Organisation anschließen könnten?

Passend zu dieser düsteren Krimigeschichte erzählen die Stars Brian Michael Bendis und Zeichner Alex Maleev ihren Superheldenkrimi stilistisch in einem Noir Ton was auch sehr gut zu den Charakteren passt und die diffuse Stimmung, die Unsicherheit und die Bedrohung hervorragend emotional wiedergibt. Während Marvel zumindest diesen Rezensenten auf die nächsten Jahre verloren hat, kann DC hier punkten. Man kann schon auf den nächsten Band gespannt sein.


Fazit:
Ein spannender Superheldenkrimi der  viele Fäden in verschiedenen Serien aufgreift und nicht in Bombast und Action erstickt wird. Das Noir Feeling  erhöht noch die bedrohliche Stimmung. Sehr gut.


Leviathan 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Leviathan 1

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 12,99

ISBN 10:
3741618098

ISBN 13:
978-3741618093

124 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Noir Feeling
  • spannender Superheldenkrimi
  • vielschichtig
  • kein Bombast und erdrückende Action
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
2
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 10.07.2020
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Wonder Woman: Warbringer – Im Angesicht des Krieges
Die nächste Rezension »»
Star Wars – Galaxy‘s Edge: Das Sith-Relikt
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.