SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.546 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Sara: Tod aus dem Hinterhalt

Geschichten:
Sara: Tod aus dem Hinterhalt (Sara 1-6)
Autor: Garth Ennis, Zeichner: Steve Epting, Colorist: Elizabeth Breitweiser


Story:
Winter 1942 in der Umgebung von Leningrad. Die deutsche Wehrmacht rückt gegen die Stadt vor die verzweifelt von sowjetischen Truppen verteidigt wird. Unter ihnen befindet sich auch eine kleine Einheit  von weiblichen Scharfschützen. Vor allem Sara ist so erfolgreich das sie unter den Feinden schon ein Mythos  geworden ist. Als die etwas vorlaute junge Frau allerdings droht ihren Glauben an die Ideologie und den Staat zu verlieren, gerät sie in große Gefahr.


Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Garth Ennis hatte schon immer ein Faible für Kriegsgeschichten. Auch abseits von Serien wie War Stories, Battlefield oder Mini-Serien wie „303, welche das Kriegsgeschehen schon im Namen tragen oder das Setting deutlich vorgeben, tauchten im Grunde in allen seinen anderen Serien früher oder später Soldaten auf. Beim Punisher als Veteran ist das natürlich deutlich, aber auch anderswo wird immer irgendwann ein Charakter näher beleuchtet der aufgrund seines Militärdienstes und Kampfeinsatzes traumatisiert ist. Es ist eine Stärke von Ennis das er die einzelnen Soldaten in den Fokus stellt, sie ernst nimmt und ihr Leiden schildert ohne in einen Patriotismus zu verfallen. Denn die Offiziere und Politiker kommen immer schlecht weg und der Opfergang von Soldaten geschieht bei Ennis im Grunde immer aus unmoralischen Gründen. So interessieren ihn auch immer mehr die Kameradschaft und die Reaktionen der Protagonisten in unmenschlichen Settings. Was auch eine Kriegsverherrlichung vermeidet.

Sara: Tod aus dem Hinterhalt ist da keine Ausnahme. Es handelt sich wieder um eine Kriegsgeschichte die während des Zweiten Weltkrieges spielt. Sara ist eine sowjetische Studentin die sich beim Ausbruch des Krieges freiwillig zur Armee meldete und sich als so eine überragende Schützin herausstellte das sie als Scharfschützin eingesetzt wird und zusammen mit einigen anderen Frauen eine eigene kleine Einheit bildet. Man könnte jetzt, wenngleich aus einer ungewöhnlichen Perspektive, patriotisch werden da sich Sara freiwillig gemeldet hatte. Allerdings tat sie das weniger aus politischen, sondern aus privaten Gründen. So stehen auch eher die charakterlichen Merkmale der Einheit, und natürlich vor allem Saras, hier im Mittelpunkt. Manche aus der Einheit bleiben allerdings etwas blass, aber es war wohl eine dramaturgische Notwendigkeit, um nicht den Fokus zu verlieren und die Hauptperson mit wenigen aber zentralen anderen Charakteren emotional und ideologisch zu konfrontieren. Deswegen wirkt die Erzählung auch so dicht.

Neben der Action, die bei Ennis wie bekannt wenig geschönt ausfällt,  herrscht die Spannung vor allem dadurch vor, das Sara nicht mehr an die kommunistische Ideologie glaubt, die Heuchelei erkennt, aber manchmal nicht still sein kann. Was zu Zeiten der politischen Säuberungen durch Stalin, trotz des Krieges, lebensgefährlich ist. So herrscht auch abseits der Action immer Spannung vor, da man sich fragt ob ihre mangelnde Linientreue auffällt, sie denunziert wird oder sie sich selber reinreitet. Der Glaube an das System ging verloren und Sara begibt sich ständig auf eine Gratwanderung. Dieses verhindert nicht nur Hurra-Patriotismus, sondern macht das Grauen des Krieges eigentlich noch unerträglicher, da man sich fragt wofür die Soldaten dann überhaupt noch kämpfen. Für ihre Kameradinnen und aus privater Rache. So ist es zumindest für Sara und sie droht sich zunehmend zu verlieren.

Ein sehr guter Band mit einer stets angespannten Atmosphäre, Spannung, guter Psychologisierung, Action und sehr starken Zeichnungen von Steve Epting die nicht nur die blutige Action dynamisch wirken lässt, sondern auch in den ruhigen Momenten und Dialogen zu überzeugen wissen.


Fazit:
Ein starker, spannender und psychologisch dichter Band der zu den besten Kriegsgeschichten von Garth Ennis gehört.


Sara: Tod aus dem Hinterhalt - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Sara: Tod aus dem Hinterhalt

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 25

ISBN 10:
3741620807

ISBN 13:
978-3741620805

156 Seiten

Positiv aufgefallen
  • psychologisch dicht
  • Action, Spannung, Dramatik
  • realistische Zeichnungen
  • schonungslose Kriegsgeschichte ohne Patriotismus
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 29.03.2021
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Anonymous Noise 17
Die nächste Rezension »»
Star Wars Sonderband: Kopfgeldjäger – Für eine Handvoll Credits
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.