Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.225 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Bob Morane Band 1: Die 100 Dämonen des gelben Schatten

Geschichten:

Bob Morane Band 1: Die 100 Dämonen des gelben Schatten

Autor: Eric Corbeyran & Christophe Bec

Zeichner: Paolo Grella

Übersetzer: Uwe Löhmann



Story:

In diesem Action geladenen Science-Fiction Abenteuer wird Bob Morane und sein Kollege Bill Ballantine in den fünfziger Jahren nach Französisch Indochina geschickt (das heutige Vietnam), um dem mysteriöse Auftauchen von weiblichen Ninja-Kriegerinnen auf den Grund zu gehen. Hierbei ist es für Fans der Serie nicht überraschend, dass sowohl Außerirdische als auch ein altbekannter Gegner Moranes, Ming „Der gelbe Schatten“, dahinter stecken.



Meinung:

Bob Morane ist eine der langläufigsten Franco-Belgischen Comic-Serien auf dem Markt. Von Henri Vernes in den fünfziger Jahren entworfen, sind hiervon bereits über 200 Geschichten in Romanform erschienen. Am Ende der Fünfzigerjahre begann Vernes die Serie zusammen mit Dino Attanasio als Comic umzusetzen. Doch bereits nach fünf Bänden wurden die Zeichnungen an Gérald Forton übergeben, bevor Ende der sechziger Jahre dann William Vance die Zeichnungen übernahm. Schließlich wurde der Staffelstab noch an Coria übergeben, der die Serie bis in die 90er-Jahre weiterführte. Die drei Letztgenannten haben dabei jeweils ca. 20 Bände gezeichnet. Unter dem Titel „Bob Morane Reloaded“ erschienen dann ab 2015 noch zwei Bände aus der Feder von Luc Brunschwig, während hier jetzt die allerneueste Reinkarnation der Serie vorliegt. Bei den vorliegenden ca. 70 Bänden hat man in Frankreich niemals eine durchgehende Nummerierung verwendet, sondern die Serie nach ihren Zeichnern in Zyklen unterteilt, die immer wieder mit Nr. 1 begannen. Und so sollte sich der Leser nicht wundern, dass auch der vorliegende Band als Start eines neuen Zyklus mit der Nr. 1 bezeichnet ist.

Den beiden Star-Autoren Bec und Corbeyran, beide in Deutschland sehr bekannt, ist es hier kongenial gelungen, die ursprüngliche Atmosphäre der Geschichte einzufangen, während der Zeichner Paolo Grella durchaus auf den Spuren von William Vance wandelt. Die Story wirkt wie eine Mischung aus Luc Orient und Bruno Brazil, doch man muss bedenken, dass es eher umgekehrt ist und Bob Morane sicherlich ursprünglich einmal eine Inspiration für diese Serien dargestellt haben wird. Nichts desto trotz stellt Bob Morane eine herrliche Mischung aus Science-Fiction und Agentenabenteuer dar, das sehr viel Spaß macht zu lesen. Man findet sich sofort wieder zurecht, wenn Bob Morane auf alte Feinde wie Ming trifft und völlig souverän mit der Tatsache von außerirdischen Technologien umgeht, als wenn das alles nichts wäre. So war die Serie auch in den letzten 60 Jahren bereits konzipiert. Dabei schießen die beiden Autoren für meinen Geschmack nur an einigen Stellen etwas über das Ziel hinaus, wenn sie den Geist der fünfziger und sechziger Jahre übernehmen und einen Kommandanten völlig beiläufig sagen lassen, dass man gerne wenige Soldaten opfern kann, um den Rest zu retten — ohne dass in dieser Szene klar wird, dass der Kommandant eigentlich die gesamte Garnison opfert, um nur eine Handvoll Personen zu retten. Das ist heute eigentlich nicht mehr politisch korrekt, ist aber sicherlich dem Flair der Serie geschuldet. Charmant ist hierbei auch, dass völlig selbstverständlich alte Feinde wie hier Ming auftauchen, ohne dass dies groß erklärt würde. Wer hierzu Hintergründe braucht, wird einfach in alten Ausgaben blättern. Oder, er lässt es so stehen, wie es ist, und wartet die weiteren Fortsetzungen ab, die versprechen, durchaus spannend zu werden.



Fazit:

Insgesamt eine gelungene Fortsetzung des Klassikers, die voll im Flair der ursprünglichen Serie aufgeht. Für Fans unbedingt zu empfehlen, aber auch Neueinsteiger werden sich zurechtfinden. 



Bob Morane Band 1: Die 100 Dämonen des gelben Schatten - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Bob Morane Band 1: Die 100 Dämonen des gelben Schatten

Autor der Besprechung:
Uwe Roth

Verlag:
Splitter Verlag

Preis:
€ 16,00

ISBN 10:
3967923754

ISBN 13:
978-3967923759

56 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Würdige Fortsetzung des Originals.
  • Gelungene Mischung aus Agentenabenteuer und Science-Fiction.
  • Fängt das Flair der 50er- und 60er-Jahre gelungen ein.
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 17.12.2022
Kategorie: Bob Morane
«« Die vorhergehende Rezension
Black Panther
Die nächste Rezension »»
Der Mann im Pyjama
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>