Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.395 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Penelope – Das Böse ist dem Tod geweiht 1

Geschichten:

Penelope – Das Böse ist dem Tod geweiht 1
Autor der Vorlage: Gwon Gyeol
Adaption: Suol

 



Story:

„Daughter of the Duke Love Project“ ist eines der vielen Dating Games, die junge Frauen in den Bann schlagen. Immerhin geht es darum, der Heldin ihren wahren Platz in der Familie und nicht zuletzt auch die große Liebe zu verschaffen. Auf der Strecke bleibt dabei immer Penelope Eckhard, die Gegenspielerin. 

Und genau in diese Rolle gerät nun eine junge Frau, die Vergessen und Ablenkung in dem Game gesucht hat. Je mehr sie in das Spiel eintaucht, desto mehr fallen ihr auch die Parallelen zu ihrem eigenen Leben auf, und so beginnt sie mehr und mehr das Schicksal zu verändern.

 



Meinung:

Die Prämisse der Geschichte ist offensichtlich heute Bestandteil eines ganzen Genres, denn es gibt auch auf dem deutschen Markt mittlerweile jede Menge Manwhas, in denen die Heldin aus unserer Welt in die intrigenreiche Adelswelt eines Fantasyreiches gerät und irgendwie ihr Schicksal ändern muss, wenn sie überleben will.

Abwandlungen gibt es nur in Details und die wirken hier etwas erwachsener als in anderen Geschichten, denn die Spielerin kann sich erstaunlich gut in die bisher kaum beachtete Gegenspielerin des Games einfühlen, hat sie doch auch ähnliches erlebt.

Und so helfen ihr die Mobbing-Erfahrungen aus der Realität immer wieder, als dem vorgegebenen Weg auszubrechen und die virtuelle Umgebung damit in kleinen aber feinen Schritten zu verändern – angefangen damit, dass sie sich endlich einmal beim Personal Respekt verschafft.

Das macht die Handlung interessanter als gedacht, denn es verändert einiges im Zusammenspiel der Figuren und bleibt dabei doch immer fern von jeden Übertreibungen. Und natürlich mischen sich auch einige romantische Momente mit hinein, die gerade einer ebenfalls düsteren Figur mehr Tiefe verleihen.

 



Fazit:

Penelope – Das Böse ist dem Tod geweiht mag zwar auf den ersten Blick nicht all zu innovativ wirken, schafft es aber, die allseits bekannte Geschichte angenehm zu variieren und so durch interessante Entwicklungen bei den Figuren tatsächlich Lust auf die Fortsetzung zu machen.

 



Penelope – Das Böse ist dem Tod geweiht 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Penelope – Das Böse ist dem Tod geweiht 1

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Altraverse

Preis:
€ 14,00

ISBN 13:
978-3753914220 

260 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Die bekannte Geschichte wird interessant variiert
  • Düstere Romantik mit ein paar spannenden Facetten
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.06.2023
Kategorie: Mangas
«« Die vorhergehende Rezension
Rostige Herzen, Band 1: Debry, Cyrano und ich
Die nächste Rezension »»
Hexenkram: Grüna
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>