Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.217 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Valhalla Hotel 3: Overkill

Geschichten:

Valhalla Hotel 3: Overkill
Autor: Fabien Bedouel, Patrice Perna, Zeichner / Colorist: Fabien Bedouel



Story:

Zwar ist der Schweinemann besiegt, doch die Schergen von Frau Winkler werden nun ausgesandt, um gründlich aufzuräumen. Alle bringen sich in Position, um zu überleben. Dabei ist nicht jeder das was er zu sein scheint.



Meinung:

Der dritte Band von Valhalla Hotel ist nun auch das Finale der Reihe. Die ganze Serie ist eine einzige Hommage an das Grindhouse-Kino und die Pulp-Literatur. So ist es wenig  verwunderlich das hier immer wieder Referenzen an die 1980er Jahre vorkommen was nicht zuletzt durch die Serie Stranger Things voll im Trend ist. Allein schon die Titel der drei Bände sind eine einzige Referenz, denn alle sind nach Songs von Motörhead benannt, deren Musik auch einer der Helden ständig per Walkman oder überdimensionalen Musikanlagen hört. Passenderweise heißt auch einer der Hauptfiguren wie der charismatische Sänger und Bassist von Motörhead: Lemmy.

Merkwürdigerweise muss man den zweiten Teil gar nicht gelesen haben, um das Finale voll zu goutieren. Den ersten natürlich schon denn mit den Charakteren sollte man vertraut sein, da man sonst nicht zu schätzen weiß welche irrsinnigen Wandlungen sie durchmachen. Offenbar diente der zweite Band hauptsächlich dazu die Figuren aufzustellen, um sie nun in dem actionreichen Finale aufeinanderprallen zu lassen. Die Action ist dabei sehr dynamisch gezeichnet und alle Konflikte lösen sich in Gewalt auf welche aber teils so abstrus ist das sie nicht verherrlichend wirkt. Grindhouseflair und Ironie wirkt dagegen. Der Comic hat mehr von einem Tarantino denn von einem Sam Peckinpah.

Wie es sich im Grunde für ein Finale gehört, darf man von der Handlung nicht mehr viel erwarten. Twists und Überraschungen gehören zur Vorbereitung und manchmal weniger zur Auflösung. Vor allem da die Handlung hier schon immer ziemlich gradlinig war. Dennoch gibt es einige Überraschungen da nicht alle Charaktere das sind was sie zu sein scheinen. Hier soll nicht näher darauf eingegangen werden da sonst die Überraschungen hinüber werden. Aber es wird eben noch mal eine Hauptfigur demontiert, eine andere hat eine so gute Legende das niemand glaubt das er ein Geheimagent ist und wieder ein anderer hat einen Vater den er lieber verschweigt. Jedenfalls ist schon der Dialog auf der allerersten Seite so gelungen das man sofort wieder am Haken hängt. Die Autoren haben wahrlich ihren Tarantino und Guy Ritchie gesehen, aber kopieren nicht, besitzen aber denselben Tonfall.

Dazu passend gibt es immer wieder Anspielungen auf Filme. Vor allem auf Mad Max was auch in einem Dialog auf die Spitze getrieben wird, da die Charaktere darüber diskutieren welcher der Filme der beste war. Nicht nur anhand dieser Szene und dem Schicksal des Autos wird deutlich das es trotz der blutigen Action auch durchaus lustig zugeht. Was vor allem an den hervorragenden Dialogen liegt.

Zeichnerisch hat man sich von Mangas die Speedlines ausgeborgt, welche manchmal überbordend sind, aber die Panelaufteilung und die Seitenaufteilung sind sehr geschickt und können nicht nur die Action fließend sein lassen, sondern führen auch die Pointen gut ins Ziel. Wie schon die Vorgängerbände liegt hier ein einziges Trashvergnügen vor. Hirn aus, Spaß haben und am besten dabei laut Motörhead aufdrehen und  bei der Lektüre wird einem das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht vergehen.



Fazit:

Ein pures Trash-Vergnügen, welches eine Verneigung  vor Pulp und dem Grindhouse-Kino ist. Ernst nehmen darf man das nicht, macht aber ein ungeheures Vergnügen.



Valhalla Hotel 3: Overkill - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Valhalla Hotel 3: Overkill

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Splitter Verlag

Preis:
€ 17,00

ISBN 10:
3967922766

ISBN 13:
‎ 978-3967922769

64 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Ironie und Verweise
  • irrwitzige Twists
  • Dialoge
  • Action und Spannung
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(8 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.10.2023
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Star Wars: Die Hohe Republik - Abenteuer Band 5: Padawan oder Piratin?
Die nächste Rezension »»
Der kleine Perry 1: Das Geheimnis des Wanderplaneten
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>