Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.212 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Marvel Must Have: Marvel 1602

Geschichten:

Marvel Must Have: Marvel 1602
Original: Marvel 1602 (2003) # 1-8
Autor: Neil Gaiman
Zeichner: Steve Ditko, Andy Kubert
Farbe: Richard Isanova
Übersetzung: Steve Kups, Bernhard Schweizer

 



Story:

England zum Ende des Elisabethanischen Zeitalters. Elisabeth ist alt geworden und spürt ihr Ende nahen. Deshalb vertraut sie auch ihren Hofarzt Stephen Strange und ihrem Spionagemeister Nick Fury einiges an, weiß sie doch, dass ihr Erbe König Jakob in Schottland bereits mit den Hufen schart.

Etwas stimmt nicht, das spüren alle drei genau. Und das liegt nicht nur an dem grausamen Inquisitor in Spanien, dem das Hexenvolk hassenden Jakob, auch ein paar andere Dinge laufen aus dem Ruder und bringen nicht nur diejenigen in Gefahr, die besondere Kräfte besitzen.

 



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Die Künstler des Marvel-Universums haben schon immer mit dem „Was wäre wenn“ gespielt, aber bis zum Erscheinen dieser Reihe, sind sie immer in der Zeit geblieben, in der die Superhelden auch normalerweise aktiv gewesen sind. Diesmal aber wagen Neil Gaiman und  die anderen einen großen Sprung rückwärts, vierhundert Jahre in die Vergangenheit.

Die Auswahl der Charaktere, die in dieser ungewöhnlichen, in der Vergangenheit angesiedelten Geschichte auftauchen, geschah nicht von ungefähr, bieten diese Helden, doch die beste Grundlage, um sich glaubwürdig in den historischen Hintergrund einzufügen, der es in sich hat – vor allem die Mutanten und nicht zuletzt auch der Oberste Zauberer.

Tatsächlich scheint etwas schief zu laufen, für die Helden ist aber nicht klar, was sie so in Gefahr bringt und schließlich zwingt, in die Neue Welt zu fliehen. Und tatsächlich wird Doctor Strange zu einer Schlüsselfigur, als er ausgerechnet durch einen der Beobachter etwas Ungeheuerliches erfährt, dass ihn letztendlich dazu zwingt, alles zu opfern, wenn er die Welt retten will.

Neil Gaiman versteht sein Handwerk, denn er bettet die Figuren mit all ihren Eigenarten glaubwürdig und nachvollziehbar in diese Epoche der frühen Neuzeit ein, bewahrt ihre wichtigsten Charakterzüge und spielt mit dem Hintergrund. Dazu nutzt er auch seine weitreichenden Kenntnisse der Mystik und Mythologie und schreibt dadurch tatsächlich ein Stück Comic-Geschichte, die es verdient hat, noch einmal in der Sonderreihe zu erscheinen, die sich vor allem den Highlights des Universums widmet.

Das ganze wird dann auch noch mit einem ausführlichen Textteil mit den wichtigsten und interessantesten Hintergrundinformationen ergänzt und in einem ansprechenden Hardcover präsentiert.

 



Fazit:


So ist Marvel Must Have: Marvel 1602 ein spannendes Experiment, das einen ganz eigenen Kosmos erschafft, der in sich sogar vollkommen schlüssig ist und vielen Anknüpfungspunkte für weitere Abenteuer dieser Art bietet, denn die Helden einmal außerhalb der üblichen Epoche zu erleben hat auch was für sich, vor allem wenn es so atmosphärisch präsentiert wird.

 



Marvel Must Have: Marvel 1602 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Marvel Must Have: Marvel 1602

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 29,00

ISBN 13:
978-3741633973 

252 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Was wäre wenn Marvel Helden bereits vor vierhundert Jahren gelebt hätten?
  • Actionreich aber vor allem atmosphärisch in Szene gesetzt
  • Voller Wendungen und immer wieder überraschend
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(7 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 21.01.2024
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Star Wars: Die Hohe Republik Die Klinge
Die nächste Rezension »»
Nicky Saxx 1: Der Betrug, Die Vergebung
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>