Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.217 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Nicky Saxx 1: Der Betrug, Die Vergebung

Geschichten:

Nicky Saxx 1: Der Betrug, Die Vergebung
Autor:   Willem Ritstier, Zeichner: Minck Oosterveer, Colorist: Zilson Costa



Story:

Nicky Saxx ist eine junge Frau mit geheimnisvoller Vergangenheit die von einem Leutturm aus eine Detektei für besondere Fälle leitet. Ihre engsten Mitarbeiter sind die paranormal begabte Elja und Ben der für Technik und Logistik zuständig ist. In Bolivien soll Nicky einen entführten jungen Mann und das bereits gezahlte Lösegeld finden. Doch ist ihr eine Falle von einem alten Feind gestellt worden der Nicky aus dem Weg räumen lassen will. Als eine Verwandte von Elja unter merkwürdigen Umständen in England stirbt, kommt Nicky zu Elja. Aus der moralischen Unterstützung wird allerdings  eine tatkräftige, denn die beiden jungen Frauen kommen einer perfiden Mordserie auf die Spur.



Meinung:

Nicky Saxx war der letzte realistische Zeitungsstrip in ganz Europa und erschien von 2002 bis 2008 in den Niederlanden. Nun wird der Strip in deutscher Erstveröffentlichung herausgegeben und wurde dafür auch extra koloriert. Im Nachwort des ersten Bandes, geplant sind 10, wird auf die Hintergründe eingegangen wenngleich ein Druckfehler dafür sorgt das einmal mitten im Satz abgebrochen wird und der Anschluss komplett fehlt. So kann man nur raten wie groß der verschwundene Textblock ist. Dennoch sind die Hintergründe sehr interessant und nicht  ohne Komik. Als die andere Erfolgsserie desselben Kreativteams Zodiak eingestellt wurde, wurden sie beauftragt eine andere Zeitungsserie zu schaffen die realistischer ist und die Heldin weniger große Brüste haben sollte damit die nicht von der Handlung ablenken. Daran haben sie sich zwar gehalten, aber dafür laufen die Heldinnen entweder im Bikini herum, in Tanktops oder haben selbst im Regen tiefe Ausschnitte zu bieten. Insofern haben die Schöpfer eine Auflage verfehlt, aber die Erotik wird nie zum Selbstzweck da weder Nicky Saxx noch ihre Mitarbeiterin als Sexobjekte dargestellt werden.

Dem Beginn merkt man aber doch etwas an, dass die Serie mit der schnellen Nadel konzipiert werden musste und nicht mal Probezeichnungen hergestellt worden sind. Gerade die Hauptfigur Nicky Saxx bleibt charakterlich in dem ersten Abenteuer sehr unscharf. Sie lebt in einem Leuchtturm und betreibt eine Detektei die nur außergewöhnliche Fälle annimmt für die sie extra eine Mitarbeiterin, Elja, hat die paranormal begabt ist. Hintergründe zu der Vergangenheit, ihre Qualifikationen und ihr Werdegang werden nur angedeutet und so existiert Nicky hier nur im luftleeren Raum. Wenn ein Auftrag sie nach Bolivien führt wo ihr eine Falle gestellt worden ist, so scheint es einen alten Feind zu geben. Dennoch ist das Abenteuer temporeich und recht spannend und atmet bisweilen den Hauch von Modesty Blaise was als Kompliment zu verstehen ist. Allerdings kommt das Paranormale hier viel zu kurz.

Im zweiten hier enthaltenen Abenteuer kommt es etwas vor, indem Elja sich in Trance versetzt, um ungewöhnliche Todesfälle zu „Sehen“. Dennoch kann man die Geschichte nicht als Horror oder Mystery bezeichnen. Ist die erste Story Abenteuer pur, ist die zweite mehr ein klassischer Krimi im Sinne von Agatha Christie. Gut, dass bei permanentem Regenwetter dauernd Bienen fliegen sollen ist etwas unwahrscheinlich, aber es macht dennoch Spaß. Was zum einen daran liegt das man dem Comic nicht anmerkt das ursprünglich jeden Tag ein Streifen in der Zeitung erschien. Oftmals wurde schon mal Panel verschwendet um eine Zusammenfassung zu liefern. Hier ist das nicht der Fall und es liest sich zügig. Zum anderen sind die Zeichnungen sehr gelungen. Gerade in der zweiten Geschichte ist die Atmosphäre und die Farbgebung sehr gelungen und ziehen einen in das Geschehen hinein.

Generell ist bei dem Auftakt noch etwas Luft nach oben, aber die Andeutungen zu der Hauptfigur, dem Konzept, dem unterschiedlichen Tonfall und den so unterschiedlichen Schauplätzen kann man gespannt sein wohin das noch führte. Vielversprechend.



Fazit:

Noch fehlt es gerade der Heldin etwas an Kontur, aber die zwei enthaltenen Fälle sind thematisch und atmosphärisch so unterschiedlich das sie mit den Zeichnungen und der Farbgebung zu unterhalten wissen. Ein Zeitungscomic der eine späte Entdeckung wahrlich lohnt.



Nicky Saxx 1: Der Betrug, Die Vergebung - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Nicky Saxx 1: Der Betrug, Die Vergebung

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Kult Comics

Preis:
€ 20,00

ISBN 10:
3964303615

ISBN 13:
978-3964303615

52 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Atmosphäre, Setting
  • unterschiedliche Tonalität
  • Zeichnungen und Farbgebung
Negativ aufgefallen
  • Heldin fehlt es noch etwas an Kontur
  • zu wenig paranormale Elemente genutzt
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1.6
(10 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.01.2024
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Marvel Must Have: Marvel 1602
Die nächste Rezension »»
Star Wars – Sana Starros: Familienangelegenheiten
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>