Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.383 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Thorgal Saga: Adieu, Aaricia

Geschichten:

Thorgal Saga: Adieu, Aaricia
Autor / Zeichner: Robin Recht, Colorist: Gaetan Georges



Story:

Thorgal ist ein alter Mann geworden und seine geliebte Frau Aaricia kürzlich verstorben. Als er nach der Beerdigung in Verzweiflung versinkt, erscheint ihm Nidhöggr und bietet seinem alten Gegner die Möglichkeit Aaricia wieder zu sehen. In seiner Trauer stimmt Thorgal zu, muss aber bald erkennen das er reingelegt worden ist. Denn als alter Mann findet er sich in seiner Jugend wieder und kann nicht verhindern das Aaricia entführt wird. Schon bald nehmen die Ereignisse Wendungen wie sie damals nicht stattgefunden haben.



Meinung:

Die nun startende Serie Thorgal Saga ist kein Prequel wie etwa Die Jugend von Thorgal und auch nicht direkt als ein Spin-Off zu der Hauptserie zu sehen welche es ja mit Welten von Thorgal bereits gibt und dort Charaktere näher beleuchtet wie etwa Lupine oder Kriss de Valnor. Braucht man also noch eine vierte Serie neben Thorgal, Die Jugend von Thorgal und Welten von Thorgal? Offenbar, denn wie es auch schon bei anderen Serien der Fall ist, ist Thorgal Saga eine Einladung an andere Comicschaffende Geschichten aus dem Thorgal Universum zu erzählen. Insofern ist sie vergleichbar zu Spirou Spezial oder Valerian und Veronique Hommage.

Den Beginn macht Robin Recht der nicht zuletzt durch seine Adaption Conan der Cimmerier: Ymirs Tochter zu begeistern wusste. Der Band stach zeichnerisch hervor, wobei der eigene Stil in Adieu Aaricia etwas zurücksteht. Arbeitet er bei Conan noch mit vielen großformatigen Panels so hat er hier darauf verzichtet da sie nicht von der Geschichte ablenken sollten, wie er es selber im Nachwort berichtet. Auffällig ist auch das die Figuren genau wie bei Rosinski aussehen. Vor allem die bereits bekannten Charaktere sehen bei dem von Recht verehrten Rosinski aus was als eine Hommage zu verstehen ist. Ein neuer Charakter, die faszinierende Skraeling, ist wieder mehr in Rechts eigenem Stil gehalten und ist auch zeichnerisch eine faszinierende Mischung aus Sanftheit, Wildheit, Grausamkeit und Erotik. Und auch wenn Recht sich nun bei den großformatigen Panels oder Splashpanels etwas zurückhält, so sind doch seine Landschafts- und Hintergrundzeichnungen sehr beeindruckend. Wobei er im Seitenaufbau und der Panelstruktur auch Rosinski folgt. Vor allem was die ersten Bände von Thorgal betrifft, denn von denen ist Recht ein großer Fan und so verwundert es nicht weiter dass er die Struktur, die Gesichter zeichnerisch übernimmt und auch seine Story in diesen Anfangstagen ansiedelt.

Recht zollt so seinen Respekt und die Hommage ist eng mit den bereits erzählten Geschichten verwoben. Thorgal ist nun ein alter Mann und beerdigt gerade seine geliebte Aaricia. Trauernd sitzt er am Strand als er die Möglichkeit erhält in die Vergangenheit zu reisen und Aaricia wieder zu sehen und wieder mit ihr zu leben. Doch das ist eine Falle, denn er findet sich als alter Mann zu einer Zeit wieder als er selber und seine Geliebte noch Kinder sind. Geschickt greift Recht auf eine bereits erzählte Episode zurück, ändert sie aber wesentlich ab. Ursprünglich wurde eine Entführung Aaricias verhindert, nun aber gelingt sie. Es ist also keine Vertiefung einer Nebenhandlung, sondern eine alternative Version welche zu einer alternativen Zukunft zu werden droht. Denn was wäre geschehen wenn Thorgal als Jugendlicher seinen Instinkten freien Lauf gelassen hätte und eher zum Wikinger tendierte als zu einem in Frieden leben wollenden Mann? Das wird auf eine dramatische Art und Weise gezeigt und dürfte sowohl langjährige Fans als auch Neuleser*innen faszinierenden. Jedenfalls ist der Band durchaus einsteigerfreundlich aber langjährige treue Leser*innen werden natürlich noch sehr viel mehr für sich entdecken können. Insofern ist es eine sehr spannende, actionreiche, blutige, dramatische und traurige Geschichte die hier erzählt wird und Recht legt die Messlatte für Folgebände sehr hoch.



Fazit:

Dramatisch, spannend, actionreich, traurig. Auch die Zeichnungen sind eine gelungene Mischung aus Kopie und eigenem Stil und so stellt der Auftakt der Hommage-Serie eine äußerst gelungene Hommage dar welche die Messlatte für Folgebände hoch legt. Für Fans unverzichtbar.



Thorgal Saga: Adieu, Aaricia - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Thorgal Saga: Adieu, Aaricia

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Splitter

Preis:
€ 27,00

ISBN 10:
3987211474

ISBN 13:
978-3987211478

120 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • trotz zeichnerischer Kopie eigenen Stil bewahrt
  • gelungene Hommage durch Rückgriff und alternative Erzählung
  • Spannung, Dramatik, Action
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 23.01.2024
Kategorie: Thorgal
«« Die vorhergehende Rezension
The Ambassadors
Die nächste Rezension »»
Wonder Woman 5: Der Zorn der Götter
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>