SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.160 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Jeremiah 37 – Die Bestie

Geschichten:
Text und Zeichnungen: Hermann

Story:
Wieder einmal lassen sich Jeremiah und Kurdy durch das Land treiben. Wir finden sie auf der Ladefläche eines Pick-Up wieder. Sie treffen auf Virna, die mit ihren Eltern ein Schafsfarm in der Gegend betreibt. Aber die Schäfer haben ein Problem: Wölfe, die des nachts nicht nur die Tiere reißen. Auf die Farmer wird massiv Druck ausgeübt, ihre Höfe zu verkaufen. Es scheint um wertvolle Bodenschätze zu gehen. Und immer dann, wenn auf die vermeintlich Schwachen Druck ausgeübt wird, sind Jeremiah und Kurdy zu Stelle.



Meinung:
Wow, schon 37 Jeremiah-Bände. Eine stattliche Zahl. Dem belgischen Comicurgestein Hermann scheinen die Geschichten nicht auszugehen. Das ist im Prinzip auch nicht weiter verwunderlich, denn er erzählt immer wieder das Gleiche: Arme Menschen werden von skrupellosen Schurken bedrängt oder ausgenutzt. Die beiden Helden wollen sich nicht einmischen, geraten aber immer irgendwie in den Sog. Mal mehr mal weniger beobachtend nehmen sie Einfluss auf den weiteren Verlauf der Dinge.
Auch in der 37. Auflage der ewigen Geschichte ändert sich das nicht. Nur in feinen Nuancen dreht Hermann an seinem Skript. So sehen wir im neuen Abenteuer einen nahezu passiven Jeremiah. Kurdy ist der eigentliche Star des Bandes. Denn während er – ganz im Stil dreckiger Protagonisten aus den Italo-Western – still aber effektiv die Geschichte in seinem Sinne beeinflusst, hat Jeremiah eine Affäre mit Virna.
In dem Artwork fallen zwei Dinge besonders auf. Hermann, den man zurecht feiern kann in der Darstellung von Licht und Schatten, kann seine große Stärke im neuen Band nicht ausspielen. Denn ein Großteil der Geschichte spielt nachts oder im Nebel. Das ist zumindest ungewöhnlich und die Geschichte rückt etwas mehr in den Vordergrund.
Der zweite überraschende Punkt ist die selbst für Hermann überraschend deutlich zutage tretende Brutalität. Massenweise zerfleischte Schafe werden ebenso im Detail gezeigt, wie ein Wolf, der mit Benzin übergossen und angezündet wird. Nichts für schwache Nerven. Boshaft könnte man vielleicht sagen, dass der Comickünstler Schwächen in der Geschichte mit besonders großer Brutalität überspielen will.
Aber – und auch das gehört halt zu einem typischen Band aus dem Alterswerk von Hermann – obwohl es der Geschichte an spritzigen und überraschenden Ideen mangelt, ist der Plot nicht weniger fesselnd, als die anderen 36 Bände davor. Beste Comicunterhaltung, wie sie vom belgischen Zeichner erwartet wird. 



Fazit:
Hermann liefert ein solides Album ab, das wenig Überraschendes bietet. Aber aufgrund des Artwork und einer sehr brutalen Geschichte fesselnd ist. Als Musik empfehle ich dazu Johnny Cash „American Recordings“.



Jeremiah 37 – Die Bestie - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Jeremiah 37 – Die Bestie

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Erko-Verlag

Preis:
€ 14,95

ISBN 13:
978-961-7081-08-4

48 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Artwork
  • Brutalität
Negativ aufgefallen
  • Wenig überraschende Handlung
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
2
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 29.12.2019
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Bruno Brazil 3
Die nächste Rezension »»
Kinder des Fegefeuers 7
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.