Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.438 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Birthright 9: Krieg zwischen den Welten

Geschichten:

Birthright 9: Krieg zwischen den Welten (Birthright 41-45)
Autor: Joshua Williamson, Zeichner: Andrei Bressan, Colorist: Adriano Lucas



Story:

Der Kampf gegen die vermeintlich bösen Magier entpuppte sich als List und die magische Barriere zwischen der Erde und Terrenos ist gefallen. Lore, der böse Gottkönig, ist mit seiner Armee auf der Erde auf dem Vormarsch. Während die Armee sich den Monstern stellt, rüstet sich Mikey zu seinem finalen Kampf gegen seinen Widersacher. Doch die Zeit läuft ihnen davon, denn die Möglichkeit die Barriere wieder zu erschaffen ist knapp. Mikeys Bruder hat die Fähigkeit, doch brauchen sie auf Terrenos HIlfe, um das Portal zu schließen.



Meinung:

Die Serie Birthright hatte in den letzten Ausgaben doch zusehends geschwächelt. Nicht nur das angesichts der Action die eigentliche Story auf der Stelle trat, es gab auch einige Ungereimtheiten und so wirkte alles aufgebläht und künstlich in die Länge gezogen. So machte sich beim Lesen doch etwas Müdigkeit breit, aber der Cliffhanger des letzten Bandes hielt einen doch bei der Stange. Die Helden wurden überlistet und der Kampf gegen die vermeintlich bösen Magier schwächte die Barriere zwischen den Welten, so dass am Ende die Horden von Terrenos auf die Erde gelangten. Da wollte man doch wissen, wie es weitergeht.

Vor allem weil diese große Konfrontation die sich abzeichnete genregemäß immer ein Finale einleitet und in der Tat kommt es nun zu dem großen Finalkampf zwischen Mikey und dem bösen Gottkönig Lore. Wobei ja immer offen geblieben ist, ob der wirklich so böse ist, da er eigentlich nur Frieden will. Zwar zu seinen Bedingungen, aber das Ziel ist dennoch edel, nur die Mittel mal wieder nicht. Was in einem Spielfilm in opulenten Schlachtszenen inszeniert worden wäre, wird hier comicadäquat umgesetzt. Gefühlt der halbe Band besteht aus Splashpages die durchaus zu beeindrucken wissen. Nicht nur zeigen sie die Größe, die Epik des Kampfes auf, sondern laden auch zum Verweilen ein, da sie voller Details sind die sich zu entdecken lohnen.

Bei diesem formalen Mittel droht aber die Dynamik zu leiden, aber das wird zum Glück vermieden, was auch daran liegt, das es viele Szenenwechsel gibt. Es wird blutig und zum Atemholen gibt es manchmal einige Rückblicke auf Mikeys Großwerden auf Terrenos. Was erst ein bisschen verwirrt da die Handlung unterbrochen wird, aber sich als notwendig herausstellt, da einer der zentralen Charaktere hier auf dramatische Art und Weise die Serie verlassen wird. Neben der Action gibt es also auch Tragik und der Zeitdruck unter dem die Helden handeln, überträgt sich gut auf die Leserschaft da man mitfiebert und nicht nur die Guten siegen sehen will, sondern eben auch die Charaktere lieb gewonnen hat und nicht will das einem weiteren etwas zustößt.

Wie es sich für ein Finale gehört, sollte man keine großen Twists in der Story erwarten, denn hier geht es schließlich um die Auflösung. Auch wenn nicht alles rund ist. So gibt es einen Rückblick auf die Einflussnahme dreier Hexen auf den junge Lore und man ist etwas verwundert wie sie in die Gefangenschaft der Helden gerieten.  Doch am überraschendsten ist eigentlich die Tatsache, dass die Serie noch nicht zu Ende ist. Der große Handlungsbogen, quasi der Zyklus, ist zu Ende. Doch der Cliffhanger überrascht allein schon dadurch, dass es überhaupt einen gibt. Man fragt sich zum einen wie es wohl weitergehen mag und wie die kommende Storyline wohl aussehen mag aber zum anderen stellt sich auch die Frage ob es nicht langsam reicht und alles wieder unnötig aufgebläht wird. Und so hinterlassen die letzten Seiten nicht nur Spannung, sondern auch ein eher zwiespältiges Gefühl. Fans der Serie kommen aber um diesen Band nicht herum.



Fazit:

Ein Finale was nicht wie in den letzten Bänden unnötig in die Länge gezogen wird. Zeichnerisch ist das eindrucksvoll, aber das Überraschendste liegt darin das es einen Cliffhanger gibt, was einen etwas zwiespältig zurücklässt.



Birthright 9: Krieg zwischen den Welten - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Birthright 9: Krieg zwischen den Welten

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 20,00

ISBN 10:
3966585634

ISBN 13:
‎ 978-3966585637

112 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • eindrucksvolle Zeichnungen
  • Action, Spannung, Dramatik
  • Zeitnot der Helden überträgt sich auf Leserschaft
Negativ aufgefallen
  • Cliffhanger etwas zwiespältig
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 20.04.2022
Kategorie: Birthright
«« Die vorhergehende Rezension
Black Butler 30
Die nächste Rezension »»
Spider-Man: Spidey und seine Forscherfreunde
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>