Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.345 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Marshal Blueberry Collector`s Edition Spezial

Geschichten:

Marshal Blueberry Collector`s Edition Spezial
(Auf Befehl Washingtons, Mission Sherman, Blutige Grenze)
Autor: Jean Giraud, Zeichner / Colorist: William Vance, Michel Rouge



Story:

An der mexikanischen Grenze verübt eine Gruppe abtrünniger Apachen Überfälle und Massaker. Blueberry versucht einen neuen allgemeinen Krieg zu verhindern und verhandelt mit den Indianern über eine Auslieferung des Rädelsführers. Dem steht der Rassimismus anderer Offiziere entgegen und auch Waffenschmuggel. Eine Gruppe skrupelloser Geschäftemacher versorgt die Indianer mit modernsten Gewehren. Blueberry erhält von General Sherman als Marshal gegen die Gruppe zu ermitteln. Was ihn in ein Wespennest stechen lässt.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Eigentlich ist die  Reihe zur Collector`s Edition zu Leutnant Blueberry beendet. In dieser neuen Gesamtausgabe hat man sich verlagsseitig auf die Bände von Jean Giraud konzentriert und alle von ihm gestalteten Bände in einer überarbeiteten Kolorierung veröffentlicht. Alle neueren Ausgaben und die Geschichten aus der Jugend von Blueberry sind demzufolge nicht enthalten. So kommt es etwas überraschend das nun auch der Marshal Blueberry Zyklus zur erneuten Veröffentlichung kommt. Die Fans wird es natürlich freuen, da die Ausgaben lange nur antiquarisch und zu recht hohen Preisen erhältlich waren. Allerdings gehören sie durchaus zu der Collector`s Edition. Zwar hatte Giraud sie nicht gezeichnet, aber sie immerhin geschrieben und so stehen sie durchaus in seinem Schaffen.

Angesiedelt sind die drei Bände des Zyklus, der hier komplett enthalten ist, zwischen zwei anderen Zyklen und entstanden kurz nach dem plötzlichen Tod des bisherigen Szenaristen Jean-Michel Charlier. Giraud selber hatte keine Zeit sie auch selber zu zeichnen und konnte dafür den Star-Zeichner Vance gewinnen.

So taten sich zwei Stars zusammen die auf ihre jeweilige Art die Szene und den franko-belgischen Comic geprägt haben. Vance hat einen sehr lebendigen, dynamischen, realistischen Stil der in seinem Detailreichtum dem von Giraud nicht nachsteht, aber stellenweise sogar dynamischer wirkt und sich nicht viel auf den Text verlässt, sondern auch seine Bilder an sich sprechen lässt. Zudem scheut Vance auch vor Brutalitäten nicht zurück. So wird der erste Band sehr spannend, dynamisch, actionreich und dennoch sehr atmosphärisch. In dem interessanten Vorwort wird auch geschildert das Vance das Skript von Giraud etwas abänderte, um es seinem eigenen Erzählstil anzupassen. Und es funktionierte. Um die Fans abzuholen, ist hier Blueberry noch in seiner Uniform zu sehen. So verbindet es bekannte Elemente der Serie und bereitet die nächsten zwei Abenteuer Blueberrys als inoffizieller Zivilist vor. Diese Geschichte ist sehr differenziert, zeigt den Rassismus gegenüber den Indianern auf und wie sich einzelne Menschen  in Gefahrensituationen verhalten. Ein sehr starker Beginn.

Der zweite Teil kam damals nicht so gut an. Weder bei dem Publikum noch bei der Presse. Was etwas erstaunt. Schließlich ist auch dieser Band sehr dynamisch, bietet mit einer Frauenrechtlerin eine ungewöhnliche Protagonistin, verbindet klassische Westernelemente mit Krimi und besitzt wieder Atmosphäre und Spannung. Vielleicht war der Ton manchen zu düster, da hier doch deutlich eine sehr gewalttätige Atmosphäre vorherrscht. Das sich Vance und Giraud während der Entstehung zerstritten und sich über das Skript nicht einig waren, merkt man der Geschichte nur recht wenig an. Gut, die Krimielemente wirken teilweise etwas bemüht. Blueberry ermittelt nicht wirklich, sondern legt es darauf an, dass seine Anwesenheit als neuer Marshal die Schurken schon heraustreiben wird. In der Hinsicht ist er weniger ein aktiver Polizist und wird in eine quasi-defensive Position gedrängt. Auch ist einer der Schurken wenig überraschend. Immer noch gut, aber es machen sich leichte Schwächen bemerkbar.

Das dritte Abenteuer wurde dann nach dem Bruch zwischen Giraud und Vance von Michel Rouge gezeichnet. Giraud selber zeichnete vor und gestaltete seinen Helden, während Rouge hauptsächlich die Hintergründe und die Tuschzeichnungen übernahm. Die Zeichnungen wirken dann auch lange nicht so dynamisch wie bei Vance. So sind die Panelanordnungen recht starr und groß angelegt, auch wenn manchmal nicht viel in ihnen gezeigt wird, was einen etwas statischen Eindruck hinterlässt. Die Story wird aber gut zum Abschluss gebracht und es gibt einige Überraschungen und sehr spannende Momente. Auch hier merkt man das modernere Herangehen unter anderem an der Gewalt und deren Darstellung aber auch an den Charakteren, wobei der Wahnsinn einer der Schurken nicht unbedingt nötig gewesen wäre, sondern auch eine differenziertere Darstellung genügt hätte.

Alles in allem liegt hier aber ein sehr packender Zyklus vor der immer noch frisch wirkt und in keinerlei Hinsicht angestaubt ist. Fans der Serie werden es bedauern das hier Blueberry nur teilweise als Soldat unterwegs ist, aber alle Westernfans können hier eine spannende und actionreiche Geschichte lesen die teilweise zu überraschen vermag da einige Aspekte eingearbeitet worden waren die sehr untypisch für einen Western sind. Ein Klassiker, auch trotz geringer Schwächen.



Fazit:

Ein Klassiker des Westerncomic. Trotz kleinerer dramaturgischer Schwächen ein harter, spannender, atmosphärischer Western der teilweise zu überraschen vermag und in keinerlei Art und Weise Staub angesetzt hat.



Marshal Blueberry Collector`s Edition Spezial - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Marshal Blueberry Collector`s Edition Spezial

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Egmont Comic Collection

Preis:
€ 39,00

ISBN 10:
3770404890

ISBN 13:
‎ 978-3770404896

160 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Atmosphäre, Spannung und Action
  • ungewöhnliche Frauenfigur
  • kein Staub angesetzt
  • Verbindung Tradition und Moderne
Negativ aufgefallen
  • Schwächen in der Krimi-Dramaturgie
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 21.02.2023
Kategorie: Blueberry
«« Die vorhergehende Rezension
Sarvan Gesamtausgabe
Die nächste Rezension »»
Der Außenseiter
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>