Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.222 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Travis 16: Operation Gorgone

Geschichten:

Travis 16: Operation Gorgone

Autor: Fred Duval

Zeichner: Christophe Quet

Übersetzer: Saskia Funke



Story:

Im abschließenden Band der Trilogie des fünften Zyklus’ um den Raumschiffpiloten Travis ist dieser mitten im Geschehen: Der Rettungskreuzer „USS Winston Churchill” ist im Asteroidengürtel angekommen. Die sich an Bord befindenden Unterhändler und Missionäre kommen jedoch gar nicht zum Zug, da auch die Truppen der Minengesellschaften bereits vor Ort sind und mit einem Angriff auf die GVL-Mutanten beginnen. Jetzt geht es darum, das weibliche Gegenstück der „Gorgone” zu bergen, die die Europa-Mission auf ihrem Rückflug zur Erde sicherheitshalber bei den Mutanten zwischengeparkt hatte…



Meinung:

Die Story wird auch in diesem dritten Band des aktuellen Zyklus’ zügig und spannend fortgeführt. Wie gewohnt gibt es jede Menge Action, knappe Situationen und überraschende Akteure, die die Handlung interessant bleiben lassen. Die Geschichte spielt in diesem Band wieder, bis auf wenige Szenen, fast komplett im Weltraum — wo aber auch alle Fäden zusammenlaufen: die entdeckten Außerirdischen und der Aufstand der künstlichen, gentechnisch veränderten Menschen.

Ein bisschen schade finde ich, dass sich die Autoren hier so gar keine Zeit nehmen, um die von ihnen konstruierten Randbedingungen in einer Welt der Zukunft etwas kritischer zu beleuchten, und vielleicht auch mal den moralischen Zeigefinger zu erheben. Da gibt es die Situation, dass der Weltraum offensichtlich Privatfirmen gehört, nur weil sie viel Geld haben. Tatsächlich scheinen sie auch die Einzigen zu sein, die entsprechende Missionen ausrüsten können (die Staaten können es nicht mehr), und doch: ob das so richtig ist, könnte man weiter diskutieren. Auch bei der Frage, ob man Menschen genmanipulieren darf, gibt es zwar einerseits offensichtlich eine entsprechende Legislative — doch wirklich ernsthaft überwacht wird diese nicht. Und als man dann doch mal Politiker in den Asteroidengürtel entsendet, scheitert jede Verhandlung direkt an einer Übermacht der Söldnerarmee der Minengesellschaften — was wieder jeder ganz normal zu finden scheint. Selbst Travis interessiert sich schon sehr bald nicht mehr wirklich für die Belange der GVL-Mutanten, da ist ihm anderes sehr schnell wichtiger (und dem Rest der Welt wohl auch). Diese sehr pragmatische Haltung ist zwar in der gesamten Serie bisher so gewesen, und macht auch den Charme des Helden aus. Das lässt diesmal jedoch sowohl ihn als auch die anderen Figuren sehr blass aussehen: in einem etwas weniger politisch heiklen Umfeld hätte dies nicht so sehr gestört, doch bei der hier gewählten bzw. konstruierten Rahmenhandlung stört es mich doch. Sehr kritisch war die Serie nie, und die verwendeten sozialen oder politischen Probleme waren nur der Aufhänger für die Actionsequenzen. Doch diesmal finde ich es noch ein bisschen krasser als bisher: selbst das Schicksal der Gorgonen führt weder zu einem Nachdenken der Menschen im Allgemeinen oder der Protagonisten im Speziellen — dieser Handlungsstrang wird mir ebenfalls ein bisschen zu grob abgeschnitten. Vielleicht werden einige dieser Gedanken ja noch im nächsten Zyklus fortgeführt — lassen wir uns überraschen. Auch in Frankreich liegt noch keine Fortsetzung vor, der seit Band 11 durchgeführte Veröffentlichungsrhythmus von einem Album pro Jahr wurde schon beim vorliegenden Band auf zwei Jahre verlängert: vielleicht geht es ja im Jahr 2024 weiter? Wir werden sehen.



Fazit:

Insgesamt wieder ein spannender Band im gewohnten Action-Stil. Die eingeführten Handlungsstränge werden zu einem Show-Down verknüpft, der aber in einigen Punkten ein etwas zu abruptes und unreflektiertes Ende erfährt. Das ist man zwar von dieser Serie gewöhnt, aber etwas mehr Tiefgang hätte nicht geschadet. Doch alles in allem eine prima Unterhaltung für Sci-Fi Fans.



Travis 16: Operation Gorgone - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Travis 16: Operation Gorgone

Autor der Besprechung:
Uwe Roth

Verlag:
Bunte Dimensionen

Preis:
€ 16,00

ISBN 10:
3949144293

ISBN 13:
978-3949144295

48 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Ein actiongeladener Abschluss des Zyklus.
Negativ aufgefallen
  • Etwas mehr sozio-kultureller Tiefgang hätte dem Band nicht geschadet.
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(7 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 01.11.2023
Kategorie: Travis
«« Die vorhergehende Rezension
Scarlet Witch 1: Die magische Tür
Die nächste Rezension »»
Captain Marvel
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>