SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.159 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes

Geschichten:
Storm: De Navel van de dubbele God
Autor: Martin Lodewijk, Zeichner: Romano Molenaar, Jorg de Vos

Story:
Die Anbeter des doppelten Gottes wurden ermordet oder sind geflüchtet, nur noch Priester wohnen mitten in den Ruinen des alten Heiligtums, aber sie bewachen ein besonderes Juwel. Doch auf diesen göttlichen Schmuck haben es auch andere abgesehen. Die gewaltige Boforce - entkommen aus der Wendewelt - bemächtigt sich des grün-funkelnden Nabels des doppelten Gottes und beabsichtigt diesen an den Meistbietenden zu verscherbeln.

Später in einer entfernten Stadt versuchen Nomad, Rothaar und Storm sich mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser zuhalten. Da kommt ihnen das Angebot der Priester des doppelten Gottes gerade recht, den Nabel der Gruppe gewissenloser Räuber wieder zu entreißen und zurückzubringen. Geführt vom letzten der heiligen Krave kommen die drei nach Skeggenesse, der Stadt, die zwei Kontinente miteinander verbindet, berühmt wegen ihrer tausend Tempel für genau so viele Götter und Heilige ... berühmt durch ihre vielen Kulturen und Reichtümer ... berüchtigt wegen der extremen Brutalität und Blutrünstigkeit der Piraten, See- und Lufträuber... und nicht zuletzt natürlich aufgrund der zügellosen Wollust von Männern und Frauen, die ihnen zur Verfügung stehen...

Dort finden Storm, Roothaar und Nomad den Nabel, noch bei Boforce, die gotteslästerlich auf der Blutsäule von Questious, dem Gott des herausgerissenen Herzens, sitzt und predigt und wahrsagt - und was sie prophezeit trifft tatsächlich ein. Als reiche Leute sich auf den Weg machen, das wahrsagende Juwel aus dem Nabel von Boforce zu erstehen, wird eine Versteigerung zwischen dreien der Anbieter auf einer mehr als geschützten vulkanischen Insel organisiert. Neben Hadasse, dem Parafin von Issedrab und Mardalie Centrabou bietet auch Rothaar im Namen der Priester mit. Wer wird den Stein bekommen?

Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Nachdem mit Band 22 „Der Armageddon Reisende“ 2001 der letzte Band der Storm Reihe erschienen war und der grafische Mastermind Don Lawrence 2003 an den Folgen einer Lungenentzündung erlegen ist, war wohl nicht wirklich mit einem neuen Band zu rechnen. Es war eigentlich unvorstellbar, dass es für Lawrence, der mit seinem eigenwilligen Stil und den für ihn typischen Wasserfarben bis zu sechs Wochen an einer Seite seiner Storm Abenteuer gearbeitet hat, je einen wirklich vergleichbaren Ersatz geben könnte. Schon zu oft konnte man erleben, dass eine Serie mit neuem Zeichner nie wieder ehemalige Höhepunkte erreichen konnte.

Um so schöner ist es, wenn man eines Besseren belehrt wird. Mit Martin Lodewijk, der auch schon die Szenarien für die letzten 13 Alben von „Storm“ geschrieben hatte, konnte das Zeichnergespann um Romano Molenaar und Jorg de Vos für diese Aufgabe gewonnen werden. Und ganz ehrlich, im direkten Vergleich mit dem gleichzeitig wieder veröffentlichten ersten Band „Die Tiefe der Welt“ ist kaum ein Unterschied wahrnehmbar. Grafisch fast nahtlos schließt „Der Nabel des doppelten Gottes“ an die zeichnerische Klasse von Don Lawrence an.

Kaum zu glauben, dass Molenaar, der bisher hauptsächlich für die amerikanischen Verlage Top Cow, Image Chaos und Marvel tätig war, dieses Kunststück fertig bringen konnte. Zusammen mit de Vos, der die Bleistiftzeichnungen von Molenaar ganz im Stile von Lawrence koloriert, liegt mit Band 23 der Reihe ein „echter“ Storm vor.

Zur Geschichte bleibt noch zu sagen, dass Lodewijk das Storm- und Pandarve-Universum wie kaum ein anderer kennt. Die Qualität ist hier schon fast sprichwörtlich.

Fazit:
Ein lieb gewonnener Bekannter mit neuen Zeichnern in gewohnter - faszinierender - Atmosphäre. So kann es weiter gehen.



Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes

Autor der Besprechung:
Stephan Schunck

Verlag:
Splitter Verlag

Preis:
€ 15,80

ISBN 13:
978-3940864741

64 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Aufmachung
  • Neue Zeichner - keine Umgewöhnung
  • Druck
  • Redaktioneller Teil
  • Endlich Neues aus dem Storm Universum
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(3 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 25.03.2008
Kategorie: Storm
«« Die vorhergehende Rezension
Storm 1: Die Tiefe Welt
Die nächste Rezension »»
Luuna 2: Dämmerung des Luchses
Leseprobe
Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes
Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes
Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes
Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes
Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes
Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes
Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes
Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes
Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes
Storm 23: Der Nabel des doppelten Gottes
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.