Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.217 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Unter rotem Staub

Geschichten:

Unter rotem Staub

Autor und Zeichner: Jan Bauer



Story:

In diesem autobiografischen Band erzählt der deutsche Comicautor Jan Bauer zum zweiten Mal von seinen Reisen nach und seinen Aufenthalten im australischen Outback, vor allem von seinen Begegnungen mit den Ureinwohnern, seinen Erlebnissen mit ihnen und den Geschichten und Legenden, die sie ihm erzählt haben. Sehr emphatisch und unaufgeregt, und zugleich mit viel Gefühl für die Sitten und Gebräuche der Menschen dort, versucht er, sie zu verstehen und ihre Denkweise zu begreifen und dies an den Leser weiter zu vermitteln — was durchaus gelingt.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Jan Bauer war 2014 bereits einmal im australischen Outback unterwegs, damals wurde daraus das Comic „Der salzige Fluss”. Diesmal wandert er nicht durch die Landschaft, sondern besucht eine Künstlerkolonie im Dorf Yuendumu, um dort als Helfer zu arbeiten und mit den Menschen in Kontakt zu kommen. Er trifft dabei abwechselnd auf mal mehr verschlossene, ein andermal eher offene Zeitgenossen, schließt Freundschaften, nimmt am „normalen” Leben teil und erlebt einige Abenteuer bei kleineren und größeren Ausflügen in die Umgebung. Dabei lässt er sich in die Sitten und Gebräuche der modernen Aborigines einweihen, die zu großen Teilen immer noch an den alten Überlieferungen festhalten und ihr gesamtes Familien- und Stammeswesen, und damit ihre heutige Gesellschaft, daran ausrichten. Dies tut er ohne Allüren und Überheblichkeit, sodass er tatsächlich von diesen Menschen als mehr als nur ein Tourist akzeptiert wird. Neben seinen eigenen Erlebnissen führt dies dazu, dass er mit einem gesunden Maß an Neugier viele Geschichten und Legenden erzählt bekommt, die im Grunde die Schöpfungsgeschichte aus australischer Sicht wiedergibt, und auch diese Geschichten erzählt er uns sehr detailliert, was das Verständnis für die Ereignisse und das Verhalten der Menschen durchaus unterstützt. Dabei sind sowohl die Geschichte der Ureinwohner seit Eintreffen der Europäer, als auch die weiterhin oftmals prekären Lebenssituationen der Menschen Thema, und wie zu erwarten natürlich auch die immer noch vorherrschenden Rassenprobleme und die Unterdrückung durch die Einwanderer.

Bauer zeichnet dabei die realen Geschehnisse in einem leichten Funny-Stil, ansonsten ganz klassisch mit den typischen schwarzen Rändern um die Figuren und die Gegenstände. Für die überlieferten Geschichten der Ureinwohner wechselt er dann zu einem Stil, den man bei einem farbigen Album vielleicht als Direktkolorierung in Aquarelltechnik beschreiben würde — doch in diesem Buch ist alles in schwarz-weiß mit Grautönen. Allein das Cover lässt erahnen, wie das alles in Farbe gewirkt hätte, hier sind auch beide Zeichentechniken vereint. Für einige weitere Episoden wechselt der Zeichner dann noch zu Comic-Book-Stilen, um die unterschiedlichen Inhalte zu verdeutlichen. Das ist alles insgesamt sehr ansprechend. Im Anhang werden dann noch sehr ausführlich all die ethnologischen und historischen Zusammenhänge erklärt, für die im Buch an der entsprechenden Stelle kein Platz war.

Das Buch wird im Book-Format und in schwarz-weiß veröffentlicht und ist durchaus zu empfehlen.



Fazit:

Insgesamt ein gelungener Reisebericht über das heutige Leben der australischen Ureinwohner, der den Leser vor allem durch die authentische Nähe des Autors zu den beschriebenen Personen packt. Durchaus zu empfehlen.



Unter rotem Staub - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Unter rotem Staub

Autor der Besprechung:
Uwe Roth

Verlag:
Avant Verlag

Preis:
€ 26,00

ISBN 10:
3964450855

ISBN 13:
978-3964450852

256 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Ein interessanter Reisebericht, der tiefe Einblicke in die heutige Welt der Aborigines gewährt.
  • Mit durchaus gekonnten schwarz-weiß Zeichnungen in unterschiedlichen Stilen.
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(5 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 15.07.2023
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Ich darf nicht sagen, dass ich dich liebe 2
Die nächste Rezension »»
Isekai Office Worker 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>