SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 938 Splash-Hits. Alle Splash-Hits anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Seiten<<12345678...156>>
Alphabet0-9, SonderzeichenABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Hilo 01: Der Junge, der auf die Erde krachteHilo 01: Der Junge, der auf die Erde krachte

Judd Winicks "Hilo: Der Junge, der auf die Erde krachte" ist ein gelungener Comic für Kinder und Jugendliche. Ernste Themen werden nicht so wirklich behandelt. Stattdessen ist die Story sehr actionreich. Wobei darunter die Charaktere nicht zu leiden haben. Denn das Protagonistentrio bestehend aus Hilo, D. J. und Gina ist jedem Leser sofort sympathisch!


Mehr...

Autor der Rezension: Götz Piesbergen
Datum der Rezension: 21.01.2017
Mikel. Die Geschichte eines Bonbonverkäufers, der sich im Regen auflösteMikel. Die Geschichte eines Bonbonverkäufers, der sich im Regen auflöste
Eine beeindruckende Graphic Novel die aufzeigt was die Angst vor Terror psychisch anrichten kann. Zudem wird ein realistisches Bild von Leibwächtern gezeichnet und was der Beruf aus den Menschen macht. Auch graphisch gelingt es, den Verfall und die Paranoia nacherlebbar zu machen.
Mehr...

Autor der Rezension: Jons Marek Schiemann
Datum der Rezension: 17.01.2017
Old Man Logan 1Old Man Logan 1

"Old Man Logan" ist kein typischer Superheldencomic. Jeff Lemire und Anrea Sorrentino präsentieren stattdessen eine Story, in der man erlebt, wie der Titelcharakter in einer Zeit ankommt und hofft, seine Zukunft zu verhindern. Die Charakterisierung ist dabei das Highlight, da der Autor immer wieder klar macht, dass dieser Logan seine Narben hat und zwar sowohl physisch als auch psychisch. Die Illustrationen und die Kolorierung sorgen ebenso dafür, dass dieses Heft geradezu außergewöhnlich ist, und gleichzeitig hervorsticht.


Mehr...

Autor der Rezension: Götz Piesbergen
Datum der Rezension: 13.01.2017
My Hero Academia Band 2My Hero Academia Band 2

Der zweite Band von "My Hero Academia" kann rundum überzeugen. Die Klasse von Izuki wird ausgiebig ist charakterisiert und es gibt sowohl ernste als auch lustige Momente. Die Illustrationen unterstützen perfekt diese gute Atmosphäre.


Mehr...

Autor der Rezension: Götz Piesbergen
Datum der Rezension: 09.01.2017
Kiste - RoboteralarmKiste - Roboteralarm

Patrick Wirbeleit und Uwe Heidschötters "Kiste: Roboteralarm" ist ein hervorragendes Album für Jung und Alt. Die Geschichte, mit einer dezent verpackten Moral, ist super komisch und man kann sich hier prächtig amüsieren. Gleichzeitig können aber auch die Charakterisierungen überzeugen. Und die Illustrationen von Heidschötter sind sehr gut geworden.


Mehr...

Autor der Rezension: Götz Piesbergen
Datum der Rezension: 05.01.2017
Auf den Spuren von Lucky LukeAuf den Spuren von Lucky Luke
Lucky Luke feierte in 2016 einen schönen runden Geburtstag, der an vielen Stellen ausreichend gefeiert wurde. Beispielsweise mit einer aufwendigen Ausstellung auf dem 43. „Festival International de la bande dessinée“ in Angloul?me. Diese war auszugsweise auch auf dem Comic-Salon in Erlangen zu sehen. Außerdem kommen bei Egmont verschiedene Sonderausgaben der Abenteuer des „poor lonesome Cowboys“ heraus und last but not least erscheinen zwei grandiose Parodieausgaben. Über allem aber strahlt der dicke Sekundärband „Auf den Spuren von Lucky Luke“. Und es hätte kein besseres Glanzlicht geben können. Das auf 2.222 Exemplaren limitierte Werk enthält alles, was den Lucky Luke-Fan bewegt. Neben der geschichtlichen Entwicklung der Serie liefert das Buch auch einen Überblick über wiederkehrende Figuren, Orte und Situationen. Zusätzlich dazu legt die deutsche Ausgabe mit dem Beitrag „Vom fidelen Cowboy zum Mustercowboy“ von Lucky Luke-Experte Horst Berner einen spannenden Überblick über die deutsche Publikationsgeschichte da.
Mit zwei herausragenden Glanzpunkten überzeugt das Mammutwerk::
Zum einen auf die großartige Bildauswahl. Die über 300 Seiten des Standardwerks sind reich bebildert. Skizzen, Vorentwürfe oder auch mal einzelne, stark vergrößerte Panels. Zur Wirkung des publizierten Bildmaterials trägt vor allem die Größe des Buches bei. Mit immerhin rund 28 x 30 cm wird es nicht nur in jedem Regal zu einem Hingucker. Besonders schön ist es, dass die Macher des Buches großzügig mit der Seitengestaltung umgegangen sind. Der Betrachter kann auf einer großen Doppelseite durchaus mal ein paar Einzelheiten auf sich wirken lassen. So werden beispielsweise ab und zu Bildausschnitte in opulenter größer Wiedergegeben. 
So lässt sich gerade in dieser Vergrößerung die wahre Meisterhaftigkeit eines Morris bestaunen. So beispielsweise wenn man die Panels der ersten Geschichten mit den viel später entstandenen Werken vergleicht. Anhand der vielen Vorstudien und Skizzen kann der Betrachter nachvollziehen, wie Morris seine Geschichte entstehen ließ, wo er seine Schwerpunkte setzte und was ihm besonders wichtig war. 
So entwickelt sich „Auf den Spuren von Lucky Luke“ nicht zur zu einem opulenten Bildband, sondern gewährt auf diese Weise Einblick ins Atelier von Morris.
Der andere Aspekt, der dieses Buch zu einem unverzichtbaren Begleiter durch das Universum von Lucky Luke macht sind die Texte.
Vorlage für das Buch war der Katalog, welcher begleitend zur eingangs erwähnten Ausstellung „L’art de Morris“ auf dem 43. „Festival International de la bande dessinée“ in Angloul?me herausgegeben wurde. Es tut dem Werk überaus gut, dass es auf Grundlage eines Ausstellungskataloges entstand. So sucht der Leser beispielsweise auf allen 312 Seiten vergeblich nach einem nervtötenden Plauderton, dem Sekundärwerke über Comics oftmals anhaften. Stattdessen werden sachkundig Parallelen gezogen, beispielsweise zum amerikanischen Mad, und die Bedeutung der unterschiedlichen Comickünstler, etwa Jijé oder Goscinny, untersucht. Die Fülle an Informationen und Anekdoten ist schier unglaublich.
Mit dem Werk „Auf den Spuren von Lucky Luke“ legt Egmont eine überzeugende Monographie zum „poor lonesome Cowboy“ vor. Druck, Bindung, Bildauswahl und Redaktion weiß vollends zu überzeugen. Dank der Limitierung kann man davon ausgehen, dass das Werk bald zu den gefragtesten Sekundärbänden gehören wird. 

Mehr...

Autor der Rezension: Bernd Hinrichs
Datum der Rezension: 01.01.2017

Alphabet0-9, SonderzeichenABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Seiten<<12345678...156>>